Sa, 20. Jänner 2018

Giro d'Italia

16.05.2012 09:12

Rodriguez nach Etappensieg neuer Gesamtleader

Der Spanier Joaquim Rodriguez hat sich am Dienstag mit dem Tagessieg bei einer spektakulären Ankunft in Assisi die Gesamtführung beim Giro d'Italia gesichert. Der 33-jährige Katalane vom Team Katjuscha führt nach der zehnten Etappe 17 Sekunden vor dem bisherigen Leader Ryder Hesjedal aus Kanada. Der Vorarlberger Matthias Brändle war über 150 Kilometer in einer Spitzengruppe vertreten, verlor im Finish aber über sieben Minuten.

Auf dem bis zu 15 Prozent steilen Schlussanstieg nach Assisi hatten die Österreicher nichts mehr zu bestellen. Rodriguez setzte sich zwei Sekunden vor dem Polen Bartsz Huzarski, Teamkollege von Brändle und dem Vortagesfünften Daniel Schorn bei NetApp, sowie dem italienischen Meister Giovanni Visconti durch. "Der Druck war groß, weil diese Zielankunft genau auf mich zugeschnitten war. Diesen Vorteil musste ich nutzen", erklärte Rodriguez. "Man muss dabei immer wach und aufmerksam sein."

Schleck verliert 26 Sekunden
Der entscheidende Antritt folgte rund 300 Meter vor dem Ziel. Rodriguez hat nun Etappen bei allen drei großen Landesrundfahrten gewonnen - 2010 bei der Tour de France, bisher dreimal bei der Vuelta und beim Giro. Im Vorjahr beendete "Purito", so sein Spitzname, die Italien-Rundfahrt auf dem vierten Gesamtrang. Einige Mitfavoriten verloren Zeit, der Luxemburger Fränk Schleck etwa 26 Sekunden. Sprintspezialist Filippo Pozzatto trat nach einem am Vortag erlittenen Handgelenksbruch nicht mehr an.

Rohregger Gesamt-49.
Auch Thomas Rohregger laboriert als Sturzfolge an einer Handgelenksverletzung. Der Tiroler verlor in Assisi als 64. 2:17 Minuten, ist als Gesamt-49. mit 7:12 Minuten Rückstand aber weiterhin einziger aussichtsreicher Österreicher. Stefan Denifl und Bernhard Eisel kamen ebenso wie Schorn und Brändle mit mehr als vier Minuten Rückstand ins Ziel.

Brändle hatte sich bereits nach 15 von 186 Kilometern mit vier Gefährten vom Feld abgesetzt. Zwischenzeitlich schrumpfte die Gruppe mit dem 22-Jährigen auf drei Mann, vor dem 3,9 Kilometer langen Schlussanstieg war sie aber bereits eingeholt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden