So, 22. April 2018

Keine Unfälle gebaut

16.05.2012 09:27

Steirer legt als Geisterfahrer 45 Kilometer zurück

Unglaubliche 45 Kilometer hat ein 34-jähriger Mann in der Nacht auf Mittwoch auf der S36 in der Steiermark als Geisterfahrer zurückgelegt. Wie durch ein Wunder kam es dabei zu keinem Unfall. Die erste Frage des Geisterfahrers, nachdem die Polizei ihn endlich stoppen konnte: "Hab ich einen Blödsinn gemacht?"

Acht Autofahrer hatten gegen 0.45 Uhr die Polizei alarmiert und zwischen der Abfahrt Judenburg West und Höhe Knittelfeld einen Geisterfahrer gemeldet. 20 Minuten später meldeten zwei weitere Pkw-Lenker, dass der Wagen bereits den Knoten St. Michael zur S6 in Richtung Klagenfurt erreicht hatte.

Massenbergtunnel gesperrt
Eine Polizeistreife machte sich sofort auf den Weg, fuhr auf den Knoten auf und versuchte den Geisterfahrer zu stoppen. Der 34-Jährige reagierte allerdings nicht auf die Beamten, die mit Blaulicht und Folgetonhorn auf der Gegenfahrbahn neben ihm herfuhren.

Die filmreifen Szenen gestalteten sich zudem als nicht ungefährliches Unterfangen. Zwar herrschte zu diesem Zeitpunkt laut Polizei "mäßiger Verkehr", dennoch mussten einige entgegenkommende Autofahrer dem Geisterfahrer ausweichen und konnten nur so einen Unfall verhindern. Um nicht noch weitere Lenker zu gefährden, wurde schließlich die Sperre des Massenbergtunnels in Fahrtrichtung Klagenfurt veranlasst.

"Hab ich ein Blödsinn gemacht?"
Gegen 1.15 Uhr und nach einer weiteren Verfolgung von etwa zwei Kilometern konnte die Polizeistreife den 34-jährigen Steirer endlich anhalten. Dass er etwas ausgefressen hatte, dürfte der Fahrer zumindest geahnt haben: "Hab ich ein Blödsinn gemacht? War ich als Geisterfahrer unterwegs?", so die ersten Fragen des Steirers.

Ein Alkoholtest ergab bei dem Mann knapp ein Promille, ihm wurde der Führerschein sofort abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Der 34-Jährige musste daraufhin von einem Angehörigen abgeholt werden. Der Steirer wurde wegen fahrlässiger Gemeingefährdung und zahlreicher Verwaltungsübertretungen angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden