Sa, 25. November 2017

‚Nur Stechen gespürt‘

15.05.2012 09:00

Mann atmet Pin-Nadel ein - Ärzte holen sie aus Lunge

Ungewöhnlicher Zwischenfall in Oberösterreich: Beim Aufhängen eines Kalenders hat Michael L. (29) aus Lasberg im Mühlviertel eine mehr als zwei Zentimeter lange Pin-Nadel eingeatmet. Ein dreiköpfiges Ärzteteam im Krankenhaus der Elisabethinen in Linz konnte in einem zweistündigen Eingriff die Nadel tief aus der Lunge fischen.

"So etwas habe ich in 21 Jahren nicht erlebt", kommentierte Oberarzt Franz Wimberger von den "Liesln" den Eingriff, der perfekt geklappt hatte. Der Tiefbauer Michael L. (29) wollte in seiner Garage einen Kalender aufhängen und hatte eine Pin-Nadel mit weißem Plastikgriff zwischen den Lippen.

Als ihm die Wasserwaage hinunterfiel, atmete der Mühlviertler unwillkürlich die Pin-Nadel ein. "Ich hab' zuerst geglaubt, dass ich sie verschluckt habe. Ich hab' nur so ein Stechen im Kehlkopf gespürt, gar nicht an was anderes gedacht."

Nadel erst beim dritten Röntgen entdeckt
Im Freistädter Spital wurde die Pin-Nadel dann auch erst beim dritten Röntgen (weiteres Bild) entdeckt: Sie steckte mit dem Griff nach unten in der Lunge fest und verschloss einen Bronchienstamm. Sofort wurde L. zu den "Liesln" nach Linz überstellt. Das Ärzteteam Sebastian Zillinger, Oberarzt Franz Wimberger und Anästhesist Franz Ginterstorfer mühte sich mit einem Bronchoskop samt Fremdkörperfangnetz zwei Stunden ab, bevor Zillinger die feststeckende Nadel herausfischen konnte. Der Patient ist jetzt wieder ganz gesund und durfte am Dienstag wieder heim.

L. zur "Krone": "Ehrlich, ich hab' erst nach dem Eingriff so richtig verstanden, wie knapp das war. Wenn die Lunge aufgeschnitten werden muss, kann man leicht den ganzen Lungenflügel verlieren. Ich hab' echt noch einmal Glück gehabt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden