Fr, 19. Jänner 2018

Innere Verletzungen

14.05.2012 12:33

Speedway-Pilot Lee Richardson tödlich verunglückt

Der britische Speedway-Fahrer Lee Richardson ist am Sonntag bei einem Rennen im polnischen Breslau tödlich verunglückt. Nach dem schweren Unfall wurde der 33-Jährige zwar sofort in ein Krankenhaus gebracht, die Ärzte konnten das Leben des früheren Junioren-Weltmeisters aber nicht mehr retten. Richardson erlag am Sonntagabend inneren Verletzungen im Brustbereich.

"Im Namen der FIM spreche ich Lees Familie, seinen Freunden und seinem Team nach diesem tragischen Verlust mein tiefes Beileid aus", sagte Vito Ippolito, Präsident des Motorrad-Weltverbandes.

Auch Speedway-Weltmeister Greg Hancock zeigte sich tief betroffen. "Das ist eine unglaubliche Nachricht. Ich kann es nicht fassen, dass ein weiterer Unschuldiger tot ist. Unsere Gedanken sind bei der Familie Richardson. Ruhe in Frieden, Lee", schrieb der Amerikaner auf Twitter. Auch Richardsons britischer Heimatverein "Lakeside Hammers" zeigte sich erschüttert.

Richardson hatte am Kurvenausgang mit seinem Vorderrad die Maschine eines Kontrahenten berührt und danach die Kontrolle verloren. Der Engländer wurde vom Motorrad geschleudert und krachte mit voller Wucht in die Außenbegrenzung der Strecke.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden