So, 22. Oktober 2017

"Wir rocken Baku!"

13.05.2012 22:18

Trackshittaz fuhren mit dem Traktor zum Flughafen

Sie wurden ihrem Ruf als "Traktor-Gangster" einmal mehr gerecht: Die Trackshittaz Lukas Plöchl und Manuel Hoffelner hoben am Sonntag in Richtung Song Contest ab. Ließen sie im Vorfeld scherzhaft wissen, dass sie mit dem Traktor nach Aserbaidschan reisen wollen, machten sie am Flughafen in Wien Ernst. Freilich, der Abflug erfolgte ohne Landmaschine – auch nicht als Übergepäck.

Plöchl: "Die vergangenen Wochen waren sehr intensiv und sind wahnsinnig schnell vergangen. Ich denke, dass wir alles getan haben, was wir nur tun konnten, und wir fahren sehr gut vorbereitet nach Baku." Sein Sangespartner ergänzte: "Wir werden auf jeden Fall so richtig Gas geben und können die ersten Proben kaum noch erwarten. Wir brennen schon richtig darauf, endlich auf dieser riesigen Bühne in Baku zu stehen."

Neben zahlreichen PR-Terminen, Proben und Interviews müssen sich die Trackshittaz erst einmal an die drei Stunden Zeitverschiebung gewöhnen. Viel Zeit zum Akklimatisieren bleibt den beiden allerdings nicht: Bereits am Montag steht die erste Probe in der Crystal Hall in Baku auf dem Programm. Direkt im Anschluss stehen sie bei ihrer ersten Pressekonferenz im Medienzentrum der internationalen Presse Rede und Antwort.

Am 22. Mai steigt das erste Semifinale mit den Oberösterreichern - und falls sie da bestehen, winkt das Finale am 26. Mai. Ihre Kampfansage: "Unsere Chancen liegen so bei 1:40. Aber für uns ist klar – wir wollen gewinnen! Wir rocken Baku!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).