Mo, 22. Jänner 2018

Kabeldefekt?

13.05.2012 18:31

Tibet-Restaurant in Wien in Schutt und Asche gelegt

Nur wenige Tage vor dem Besuch des Dalai Lama in Österreich hat ein Brand das einzige hiesige tibetanische Restaurant bei der Volksoper am Wiener Gürtel in Schutt und Asche gelegt. Das Feuer brach in der Nacht auf Sonntag in einem Abstellraum aus. Ein Nachbar entdeckte die Flammen und alarmierte die Berufsfeuerwehr.

"Ich habe gegen Mitternacht mein Restaurant geschlossen und ging nach Hause", so Eigentümer Tashi Tserina (Bild). Als der 47-Jährige zurückkehrte, stand sein weitläufiges Lokal lichterloh in Flammen. Bis um sechs Uhr kämpfte die Feuerwehr unter Hochdruck in den verwinkelten Räumen im Erdgeschoß gegen den intensiven Brand.

In dieser Zeit wurde die schmucke Einrichtung aus tibetanischen Möbeln und Teppichen von den Flammen völlig verzehrt. Aufgrund der starken Verrauchung musste auch das angrenzende Kindertagesheim behördlich gesperrt werden.

Nun muss das Gebäude bautechnisch sowie von den Brandexperten des Landeskriminalamtes untersucht werden. Als wahrscheinlichste Ursache gilt ein Kabeldefekt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden