Mi, 24. Jänner 2018

250 Jahre alt

13.05.2012 15:29

Sandwich: Eine britische Stadt feiert ihren Snack

Das Telefon klingelt. "Es ist John, der Earl of Sandwich", gibt Mandy Wilkins zu verstehen. John Montagu ist der Nachfahre des Grafen, der im 18. Jahrhundert Anlass war für eine bahnbrechende kulinarische Erfindung: das Sandwich. Der Fast-Food-Klassiker soll vor exakt 250 Jahren erstmals auf den Tisch gekommen sein.

Der vierte Earl of Sandwich war ein leidenschaftlicher Spieler. Bei einer Kartenpartie verspürte er enormen Hunger, aber er konnte sich nicht vom Kartentisch lösen: Die Wirtin brachte ihm zwei Brote mit Rindfleisch dazwischen. Das Sandwich war geboren. So besagt es zumindest die Legende.

Am 12. und 13. Mai feierte der Klassiker nun 250. Geburtstag, auf dem Kopfsteinpflaster der Gassen und Straßen der mittelalterlichen Stadt an der englischen Südostküste in Kent herrschte zwei Tage lang Party nonstop. Im verschlafenen Sandwich eine absolute Seltenheit. In der jüngeren Vergangenheit hat die Gegend auch noch die Schließung eines riesigen Forschungszentrums des Pharmakonzerns Pfizer mit rund 2.000 Wissenschaftern hinnehmen müssen.

"Die meisten spielen Golf"
Doch bei dem bunten Treiben ist das kein Thema. "Der Earl wollte noch etwas wegen des Festes abklären", erklärt Mandy Wilkins nach dem Telefonat. Die Mittsechzigerin gehört zum dreiköpfigen Organisationskomitee der Feierlichkeiten. Sie ist auch Sprecherin der Sandwich-Society. Für Pensionisten gibt es in dem 4.500-Seelen-Ort sonst nicht viel zu tun. "Die meisten spielen Golf", stöhnt Mandy. "Wie langweilig!"

Die Geburtstagsfeier sollte die Bilderbuchstadt mit ihren zahlreichen denkmalgeschützten Gebäuden endlich aus ihrem Dornröschenschlaf wecken. Ob die Besucher auch in Zukunft kommen? Mandy Wilkins hofft es sehr. "Was wir hier brauchen, wäre ein Millionär." Denn der könnte die Visionen von Wilkins und ihren Mitstreitern von der "Sandwich Society" verwirklichen: ein lebendiges Museum, in dem Schauspieler die wechselvolle Geschichte der Stadt nachspielen.

Keine Fast-Food-Filialen in Sandwich
Überhaupt könnte ein wohlhabender Sponsor Marketing-Aktivitäten für die Stadt mit der höchsten Dichte an mittelalterlichen Häusern in ganz England finanzieren. "Die Stadtverwaltung unternimmt so gut wie gar nichts", beschwert sich Wilkins. "Für das Fest hatten sie vielleicht 50 Pfund (rund 60 Euro) übrig." Hauptsponsor des Fests war Orlando Montagu, der Sohn des 11. Earl of Sandwich, der eine Sandwichkette gegründet hat. In der Stadt selbst sucht man jedoch vergeblich nach einer Filiale.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden