Di, 17. Oktober 2017

Das Beste seit Langem

11.05.2012 17:07

Wolfgang Ambros mit neuem Album zum 60er: „190352“

Am 19. März hat Wolfgang Ambros seinen 60. Geburtstag gefeiert. Aber selbst nach 40 Jahren auf der Bühne denkt der "Godfather des Austropop" noch lange nicht ans Aufhören und hat sich kürzlich mit "190352" (die Zahlenkombination steht für seinen Geburtstag) zum 60er selbst ein Geschenk gemacht. Es ist sein erstes Studioalbum seit sechs Jahren.

"Lieder schreiben tu ich immer noch sehr gerne", verriet Ambros eben erst in einem Interview. Und weil er sich schon bei seinem letzten Album geschworen hatte, keine Platte mehr selbst zu produzieren, hat er sich bei "190352" darauf beschränkt, die Songs einzusingen, und die Produktionsarbeit komplett "jungen Leuten" (O-Ton Ambros) überlassen.

14 neue Songs der Austropop-Legende
Auf der neuen Platte blickt Ambros teils im Zorn und manchmal auch voll Wehmut zurück, schaut aber auch musikalisch nach vorne. In den 14 Songs geht es um seinen "Geburtstag", das Gewissen ("Mei Gewissen"), die Liebe zu seiner Lebensgefährtin ("Sie"), seine beiden bald zweijährigen Zwillinge ("Vier blaue Augen"), das Aussortiertwerden von älteren Arbeitnehmern ("Die Wolke") und die "Gier".

Im Stück "Regenbogen" singt Ambros auch einen Text vom 2007 verstorbenen "Austria 3"-Mistreiter Georg Danzer. Das sei einfach eine "Reminiszenz an den Georg, an den ich mich erinner', wo er noch voller Saft war und sich nicht einmal im Traum gedacht hätte, dass er so bald sterben würde", so Ambros im Interview.

Coverversion von Radiohead-Nummer
Neben etlichen eigenen Stücken finden sich auf "190352" auch zwei Coverversionen: eine wienerische Adaption des Weltschmerz-Klassikers "No Surprises" ("Ka Überraschung") der englischen Band Radiohead und "Ausgl'acht" nach Randy Van Warmers 1970er-Jahre-Hit "Just When I Needed You Most". Letzteren habe er laut eigenen Aussagen seit 20 Jahren immer am Lagerfeuer gesungen (oder singen müssen), und deshalb sei es an der Zeit gewesen, das Lied "auch einmal zu produzieren und für die Nachwelt zu erhalten", so Ambros.

Fazit: Es war vermutlich eine weise Entscheidung, die Produktion seines bereits 27. Studioalbums völlig in die Hände seiner überwiegend jungen Mitstreiter zu legen, denn so jung wie auf dieser Platte hat Ambros schon lange nicht mehr geklungen. Auch wenn die Text manchmal etwas holprig sind: "190352" ist die ehrlichste und beste Produktion des 60-jährigen Austropop-Urgesteins seit vielen, vielen Jahren.

7 von 10 Wolferln

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).