So, 21. Jänner 2018

Das Spiel zur EM

11.05.2012 11:07

Kampf um den begehrten Pokal in "UEFA EURO 2012"

Die Spanier bangen, die Deutschen frohlocken, die Polen sowie die Ukrainer sind in freudiger Erwartung - und wir Österreicher schauen wieder einmal nur zu. Nach dem Turnier im eigenen Land gelang nämlich leider nicht die Qualifikation für diesjährige Europameisterschaft. Trotzdem werden auch hierzulande Tausende die Spiele mitverfolgen. Ob die stolzen, spielstarken Spanier ihren Titel verteidigen können, die aufstrebenden Deutschen vielleicht doch wieder einmal ein Turnier gewinnen oder sich eine andere Nation als die Stärkste erweist, kann jetzt schon vorab im eigenen Wohnzimmer ausprobiert werden.

EA Sports hat nämlich mit "UEFA EURO 2012" den dazu passenden "Fifa 12"-Ableger herausgebracht. Entgegen den bisherigen Gepflogenheiten handel es sich diesmal jedoch nicht um ein eigenständiges Produkt. Die Kritiker der bisherigen Lösung, lediglich ein leicht verbessertes "Fifa" als Vollpreisprodukt herauszubringen, dürften damit nun zufriedengestellt sein. Der Nachteil dieser Lösung ist allerdings, dass der Erwerb des Hauptspiels für die Nutzung der Erweiterung zwingend erforderlich ist.

Der Kauf geht bei der Xbox 360 und der getesteten PS3-Version ganz einfach über den jeweiligen Marktplatz. Die Erweiterung kann vor dem Erwerb als Demo getestet werden. Sollte man sich für den Kauf entscheiden, ist dann neben der Bezahlung nur mehr eine kleine Datei herunterzuladen, die aus der Demovariante die Vollversion macht. Gestartet wird das Spiel aus "Fifa 12" heraus.

Die Animationen und das Design lassen gleich zu Beginn erkennen, was wir bei der EURO auf den Fernsehschirmen zu Gesicht bekommen werden: Dank der Online-Funktion werden die Kader der EM-Teilnehmer nämlich laufend aktualisiert. Selbstredend sind dank vorhandener Lizenzen alle Spieler mit ihren Originalnamen und nachempfundenen digitalen Alter Egos im Spiel vorhanden.

Freundschaftsspiele und das EM-Turnier
Neben klassischen Freundschaftsspielen hält "UEFA EURO 2012" den Modus "EM-Turnier" bereit. Die Qualifikationsspiele sind im Vergleich zum Vorgänger allerdings dem Rotstift zum Opfer gefallen. Dafür gibt es noch die Möglichkeit, spezielle Herausforderungen zu absolvieren, die einen österreichischen Fan allerdings schon mal in ein moralisches Dilemma stoßen können. So sollen mit Deutschland etwa noch drei Tore geschossen werden, um gegen Österreich mit einem 6:2-Sieg vom Platz gehen zu können. Schlussendlich blieb es hier bei einer Unvollendeten, da der Tester es nicht so recht mit sich vereinbaren konnte, gegen das eigene Team zu spielen.

Als Kapitän zum Pokal
Mit der "Europa-Tour" hat sich EA Sports schlussendlich noch einen komplett neuen Spielmodus einfallen lassen. Als Kapitän bekommt man darin die restliche Mannschaft automatisch zugeteilt und muss so gegen andere europäische Nationen gewinnen. Wenig überraschend, besteht das Team zu Beginn jedoch nicht gerade aus den besten Spielern. Die gibt es erst bei einem Sieg gegen ein anderes Land, und zwar dann direkt aus dem Kader der Verlierermannschaft. Siegt man öfters, gelangt man mit etwas Glück so sogar in den Besitz des gegnerischen Starspielers.

Der Weg ist das Ziel
Durch Siege entstehen außerdem Straßen zwischen den Ländern, die dann weiteren Partien gegen fremde Nationen im wahrsten Sinne des Wortes den Weg ebnen. Ohne Straße also kein Spiel. Besonders schmerzlich: Verliert man, geht auch die Verbindungsstraße wieder verloren.

Österreich findet sich bei "UEFA EURO 2012" übrigens auch unter den auswählbaren Ländern. Obwohl die Teambewertung noch immer eine niedrige ist, gibt es einen leichten Hoffnungsschimmer. Ob da ein gewisser Alaba bereits seine ersten digitalen Spuren hinterlassen hat?

Keine Überraschungen bei der Steuerung
In Sachen Steuerung gibt es nichts Neues zu berichten: UEFA EURO 2012 spielt sich exakt wie  "Fifa 12". Sollte es kleinere Änderungen gegeben haben, so fallen diese unter die Wahrnehmungsschwelle. Schlecht ist das nicht, schließlich agiert "Fifa 12" spielerisch bereits auf höchstem Niveau.

Fazit: EA Sports hat mit der Entscheidung, "UEFA EURO 2012" als Erweiterung für "Fifa 12" anzubieten, die richtige Wahl getroffen. Aufbauend auf die sehr gute Engine wurden ein neues Design und ein paar EURO-spezifische Spieldmodi implementiert. Für kurzweilige Unterhaltung vor, während und kurz nach der Europameisterschaft ist damit mehr als gesorgt, ehe man sich im Anschluss wieder dem Liga-Alltag in "Fifa 12" zuwendet. Für ein Vollpreisprodukt wären die Änderungen eindeutig zu wenig gewesen, so aber kann "UEFA EURO 2012" als gelungene digitale Beigabe zur real stattfindenden Europameisterschaft in Polen und der Ukraine bezeichnet werden.

Plattform: PS3 (getestet), Xbox 360, PC,
Publisher: EA Sports
krone.at-Wertung: 9/10

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden