Di, 23. Jänner 2018

Trübe Aussichten

10.05.2012 11:26

Das Wochenende bringt Wolken, Regen und Wind

Trübe Aussichten prognostiziert uns die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik für das kommende Wochenende: Während am Donnerstag und Freitag noch verbreitet sommerliche Verhältnisse herrschen und Temperaturen bis 30 Grad zu erwarten sind, kündigen sich für Samstag und Sonntag Wolken, Wind und jede Menge Regen an.

Den ganzen Donnerstag über dominiert die Sonne und nur wenige hohe Wolken zeigen sich. Tagsüber bilden sich vor allem über dem Bergland Quellwolken, im Osten können mitunter kurze Schauer niedergehen, meist bleibt es aber trocken. Der Wind weht schwach, die Temperaturen erreichen 22 bis 28 Grad.

Auch der Freitag wird durchwegs sonnig, auch wenn über die Nordhälfte Österreichs immer wieder dichte Wolken ziehen. Bis zum Abend treffen dann die ersten Wolken einer Kaltfront ein, noch sollte es aber trocken bleiben. Der Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Die Temperaturen bewegen sich in der Früh zwischen acht und 15 Grad, tagsüber werden 24 bis 30 Grad erreicht.

Am Samstag zeigt sich in der Nordhälfte des Landes der Himmel bereits in der Früh bedeckt und es regnet, zeitweise auch kräftig. Bis zum Abend gibt es aber bereits wieder erste Auflockerungen. Im Osten und Süden beginnt der Tag noch mit ein paar Sonnenstunden, ehe sich die Wolken verdichten und Regenschauer sowie zum Teil kräftige Gewitter niedergehen. Der Wind weht anfangs teils schwach aus südlichen Richtungen, mit Durchzug der Störungszone dreht er auf West bis Nordwest und frischt kräftig auf. Die Temperaturen bewegen sich in der Früh zwischen zehn und 17 Grad, tagsüber ändert sich die Temperatur im Westen nur wenig, meist kühlt es sogar etwas ab, im Osten und Süden werden 21 bis 26 Grad erreicht, mit den Gewittern kühlt es aber auch hier markant ab.

Den ganzen Sonntag über wechseln Sonne und Wolken einander ab, dazwischen gehen zeitweise Regenschauer nieder, die meisten im Bergland und im Süden. Schnee fällt dabei stellenweise bis 1.300 Meter herab. Die meiste Sonne scheint im Norden. Der Wind weht mäßig, mitunter auch lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen vier bis zehn Grad, Tageshöchstwerte nur noch elf bis 16 Grad.

Am Montag und Dienstag bleibt es weiter unbeständig, vor allem in der Osthälfte überwiegen die Wolken und es gehen immer wieder Regenschauer nieder. Die Schneefallgrenze bewegt sich zwischen 1.300 und 1.800 Meter, am Dienstag steigt sie etwas an. Im Westen zeigt sich auch länger die Sonne. Der Wind weht schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen. Frühtemperaturen ein bis zehn Grad, tagsüber zehn bis 19 Grad, am Dienstag wird es generell etwas wärmer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden