Mo, 22. Jänner 2018

'Algerien-Connection'

09.05.2012 13:22

Drogenring in Wien und Graz gesprengt - 27 Festnahmen

Kriminalisten aus Graz und Wien haben in den vergangenen Monaten einen groß angelegten Drogenring ausgehoben und 27 Verdächtige festgenommen. Ein Dealer, der die Polizei erst auf die Spur der "Algerien-Connection" gebracht hatte, ist allerdings noch auf der Flucht. Beamte stellten laut Sicherheitsdirektion Steiermark Suchtgift im Straßenverkaufswert von 263.000 Euro sicher.

Ins Rollen gekommen waren die Ermittlungen der Polizei im Oktober 2011 in Graz: Beamte hatten damals im Volksgarten einen Verdächtigen beobachtet. Als er flüchtete, verlor er 32 Gramm Marihuana. Recherchen der Ermittler in der Suchtgiftszene führten daraufhin zu einem weiteren Verdächtigen, doch der Mann war nach Wien geflohen. Nach und nach wurde immer deutlicher, dass der Gesuchte "im großen Stil mit Haschisch und Kokain dealte", so Ermittler Werner Jud.

32 Kilo Hasch, vier Kilo Kokain und 800 Gramm Heroin verkauft
Bei weiteren Erhebungen rückten schließlich sieben Algerier im Alter von 19 bis 32 Jahren ins Visier der Polizei. Die Verdächtigen, die teilweise illegal oder als Asylwerber in Wien und Linz wohnhaft waren, wurden im Jänner festgenommen. Ihnen konnte der Verkauf von 32 Kilogramm Haschisch, knapp vier Kilogramm Kokain und 800 Gramm Heroin im Straßenverkaufswert von 600.000 Euro nachgewiesen werden. In ihren Unterkünften fanden die Beamten sechs Kilogramm Haschisch und 55 Gramm Heroin sowie 4.500 Euro Drogengeld.

Die Kriminalisten ermittelten weiter und kamen so auf 20 weitere Subdealer aus Wien, von denen zwei auch zu den "größeren Fischen" gehörten. Bei Hausdurchsuchungen fanden die Polizisten schließlich weitere 16 Kilogramm Haschisch, vier Kilogramm Marihuana und 30.000 Euro Drogengeld. Den Verdächtigen konnte der Verkauf von 60 Kilogramm Haschisch nachgewiesen werden. Viele der Männer aus Nordafrika hätten gefälschte Reisedokumente gehabt, berichtete Jud.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden