Di, 23. Jänner 2018

Falscher Titel

09.05.2012 10:04

U-Ausschuss soll Werdegang von Yahoo-Chef prüfen

Für den erst zu Jahresbeginn angetretenen Yahoo-Chef Scott Thompson wird es langsam eng. Nachdem ein Hedgefonds-Manager aufgedeckt hatte, dass Thompsons Lebenslauf geschönt war, hat der Verwaltungsrat des Internetkonzerns nun einen Untersuchungsausschuss installiert. Das Komitee soll zum einen den akademischen Werdegang von Thompson gründlich überprüfen und zum anderen aufklären, wie bei seiner Verpflichtung unentdeckt bleiben konnte, dass er nicht wie behauptet einen Bachelor-Titel in Computerwissenschaften hat.

Dem Verwaltungsrat sei die Dringlichkeit der Angelegenheit bewusst, erklärte Yahoo am Dienstag. Es ist das erste Mal, dass sich das oberste Konzerngremium öffentlich zu der Affäre äußert, die in der vergangenen Woche ins Rollen gekommen war. Bislang hatte sich nur die Presseabteilung zu Wort gemeldet und in einer ersten Reaktion von einem "unbeabsichtigten Fehler" gesprochen. Sowohl in der Biographie Thompsons bei Yahoo als auch bei seinem früheren Arbeitgeber eBay war der Abschluss in Computerwissenschaften aufgetaucht.

Der Untersuchungsausschuss besteht aus drei Mitgliedern, die allesamt erst nach der Ernennung Thompsons zum Konzernchef in das Aufsichtsgremium gekommen sind. Einer ist seit Februar im Amt, zwei sogar erst seit April. Das Trio wird von einer spezialisierten Anwaltskanzlei unterstützt. "Der Verwaltungsrat wird die Aktionäre umgehend und in angemessener Weise informieren, sobald die Überprüfung abgeschlossen ist", erklärte das Unternehmen.

Verwaltungsrätin tritt zurück
Erste Konsequenzen aus der Affäre zog indes Patti Hart. Das unabhängige Verwaltungsratsmitglied, das im Hauptberuf den Spielespezialisten International Game Technology leitet und Thompson als Chef zu Yahoo geholt hatte, kündigte am Dienstag ihren Rückzug aus dem Verwaltungsrat an. "Es war ein Privileg für mich, den Yahoo-Aktionären zu dienen", erklärte sie. Thompson selbst hat sich bei seinen Mitarbeitern entschuldigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden