Fr, 20. Oktober 2017

Erster Prototyp

08.05.2012 09:02

Gerüchte über Apple-Fernseher mit Kamera und Siri

Die Gerüchte um ein Fernsehgerät von Apple werden immer konkreter. Jetzt berichtete das Blog "Cult of Mac" von einem Informanten, der einen funktionierenden Prototypen gesehen haben will. Mit seinem schwarzen Rahmen und einem Aluminium-Gehäuse sehe der Fernseher äußerlich aus wie ein Gerät aus Apples Monitor-Reihe "Cinema Display" (Bild), nur größer. Eingebaut sei eine Kamera für Videotelefonate über den FaceTime-Dienst des Konzerns. Zur Steuerung diene der "persönliche Assistent" Siri, mit dem sich bereits Besitzer des neuesten iPhone 4S unterhalten können.

Der Bericht von "Cult of Mac" ist der erste, in dem es um einen funktionierenden Prototypen eines Apple-Fernsehers geht. Verfasser des am Montag veröffentlichten Berichts ist Apple-Experte und Buchautor Leander Kahney. Er betonte, dass sein Informant in der Vergangenheit bereits wertvolle Tipps geliefert habe, verwies zugleich jedoch darauf, dass seine Quelle Apple-Prototypen in einem frühen Stadium zu sehen bekomme - und deshalb zum Teil auch Geräte, die am Ende nie auf den Markt erschienen.

Hinweise in Jobs-Biografie
Apple ist bekannt dafür, mit verschiedenen Prototypen zu experimentieren, von denen viele verworfen werden. Spekulationen, der Konzern werde als nächste Gerätekategorie einen eigenen Fernseher ins Programm nehmen, halten sich jedoch beharrlich. Neuen Auftrieb bekamen sie im vergangenen Herbst, als in der Biografie des kurz davor verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs zu lesen war, er habe das Problem einer bequemen Steuerung für TV-Geräte geknackt. Seitdem wurde bereits mehrfach vermutet, dass Jobs damit eine Sprachsteuerung meinte.

Einstieg bei Sharp als weiteres Indiz
Zuletzt bekamen die Gerüchte neue Nahrung aus Zuliefererkreisen, mehrere Analysten sagen eine Markteinführung in diesem oder im kommenden Jahr voraus. Als weiteres Zeichen dafür wird auch der Einstieg des Apple-Fertigungspartners Foxconn bei Sharp gesehen. Foxconn verpflichtete sich dabei, eine Menge großer LCD-Displays abzunehmen. Allerdings produziert das chinesische Unternehmen neben Apple für viele Größen der Elektronik-Branche.

Angebliche Gespräche mit Film- und Fernsehindustrie
Immer wieder wurde auch von Gesprächen zwischen Apple und der Film- und Fernsehindustrie über einen neuen Deal für Inhalte berichtet. Apple vertreibt zwar bereits Kinofilme und Fernsehsendungen über seine iTunes-Plattform, konnte aber bisher keinen breiten Abo-Dienst anbieten, weil US-Medienkonzerne fürchten, dadurch ihre heutigen Geschäftsmodelle in Gefahr zu bringen. Der kalifornische Konzern hat zudem seit Jahren die Settop-Box Apple TV im Angebot, über die man Zugang zu iTunes und anderen Web-Angeboten bekommt (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).