So, 22. Oktober 2017

Noch bis Donnerstag

08.05.2012 08:32

Lärmgegner in OÖ blockieren A8 – Staus als Folge

Lärmgegner haben am Montagabend rund 50 Minuten lang die Innkreisautobahn (A8) bei Weibern in Oberösterreich blockiert. Die Kundgebung verlief bis auf einen Stau ohne Zwischenfälle. Derartige Demonstrationen sind nun täglich bis einschließlich Donnerstag geplant.

Die Blockade sollte eigentlich eine Stunde lang dauern, wurde aber vorzeitig beendet. Der Verkehr kam komplett zum Erliegen. In Fahrtrichtung Wels bildete sich nach Auskunft der Polizei ein drei Kilometer langer Stau, in Richtung Suben waren es sogar fünf Kilometer. Die rund 400 Teilnehmer forderten einen besseren Lärmschutz für die angrenzenden Häuser.

Dauerhafte Installation der Section Control
Umweltlandesrat Rudi Anschober (Grüne) berichtete, die Landesregierung habe in ihrer Sitzung am Montag die Forderung nach einer dauerhaften Section Control auf der A8 beschlossen. Der Antrag soll an die zuständige Infrastrukturministerin Doris Bures übermittelt werden.

Die Anlage für die Geschwindigkeitskontrolle ist vorläufig nur für die Dauer kürzlich begonnener Sanierungsmaßnahmen installiert worden. Die Erfahrung habe aber gezeigt, dass nur so die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten eingehalten werden, was die Grundvoraussetzung für einen wirksamen Lärmschutz an der Innkreisautobahn sei, argumentierte Anschober.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).