So, 22. April 2018

Brüste bedeckt

07.05.2012 09:58

E-Kiosk zensiert aus Angst vor Apple "Focus"-Titelbild

Das Nachrichtenmagazin "Focus" protestiert gegen die Zensur seines aktuellen Titelbilds durch einen Online-Vertreiber. Wie "Focus" am Sonntag erklärte, erschien die digitale Ausgabe am Wochenende verzögert und mit verändertem Cover. Die Maßnahme sei vom E-Kiosk-Betreiber Zinio aus Furcht vor Sanktionen durch den iPad- und iPhone-Hersteller Apple ergriffen worden.

Das Titelbild des aktuellen "Focus" zeigt ein Schwarz-Weiß-Foto einer Frau mit nackter Brust. Das Bild soll die Titelgeschichte zum Thema Haut illustrieren. Bei Zinio wurde ein Balken mit der Aufschrift "Zensiert" über die Brust gelegt.

Wie "Focus" weiter mitteilte, war dem Nachrichtenmagazin empfohlen worden, das Titelmotiv auszutauschen, um die Bestimmungen Apples hinsichtlich Nacktheit nicht zu verletzen. Ein "Focus"-Sprecher erklärte: "Wir lassen uns die Wahl unserer Titelmotive nicht von Vertriebspartnern vorschreiben. Auch eine von Prüderie getriebene Zensur widerspricht unseren Vorstellungen von Pressefreiheit."

Apple-Zensur sorgt für Ärger
Immer wieder entbrennt Streit um die strikten Einschränkungen Apples, insbesondere in Europa. So wurde erst im Februar das spanische Wissensmagazin "Muy Interesante" Opfer der Zensur: Das Wort "Penis" musste vom Cover verschwinden (siehe Infobox). Zuvor war unter anderem bereits eine Ausgabe des "Stern" wegen einer Erotik-Bilderstrecke aus dem App Store gelöscht worden, die "Bild"-Zeitung erscheint dort bereits in abgeänderter Form.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden