Mo, 23. April 2018

"Keine Angst um Job"

06.05.2012 12:41

Druck auf Austria-Coach Ivo Vastic wächst weiter

Die Tiefschläge kommen für Ivo Vastic derzeit im Drei-Tage-Rhythmus. Nach dem Aus im Cup-Halbfinale in Ried hat dem Austria-Trainer am Samstag auch die 2:3-Niederlage bei der Admira zugesetzt. Drei Runden vor Schluss fehlen den Wienern in der tipp3-Bundesliga drei Punkte auf Platz drei und damit auf einen sicheren internationalen Startplatz. Die Austria-Führung will Vastic aber die Chance geben, das Ziel Europacup zu erreichen. Nur dann verlängert sich sein Vertrag über Saisonende hinaus.

Die Fans der "Veilchen" hatten schon in der Südstadt mit "Vastic raus"-Rufen und Transparenten ihrem Unmut Luft gemacht und nach Spielende auch den Mannschaftsbus eine halbe Stunde lang blockiert. Vastic denkt aber nicht daran, aufzugeben. Diese Woche stehen Heimspiele gegen die vermeintlichen Underdogs Wiener Neustadt und Mattersburg auf dem Programm, Konkurrent Admira hat der Papierform nach die deutlich schwerere Auslosung.

Noch steht Austria-Vorstand zu Vastic
"Ich habe keine Angst um meinen Job. Die Vereinsführung steht zu mir", meinte Vastic. Zumindest solange eine Zielerreichung möglich ist. "Solange wir noch die Chance haben, Dritter zu werden, wird Ivica Vastic unser Trainer sein", erklärte Austrias Sport-Vorstand Thomas Parits in der Südstadt. In den vergangenen neun Runden gab es nur zwei Siege, dazu das Cup-Aus in Ried. Am Sonntagvormittag war Parits für keine Stellungnahme erreichbar.

Sollte es nur zu Platz vier reichen, müssten die Wiener paradoxerweise auf einen Meistertitel ihres Erzrivalen Rapid hoffen. Die Austria wäre dann nur international vertreten, wenn Rapids Titelkonkurrent Salzburg gleichzeitig den Cup gewinnt. Sollten die Mozartstädter aber das Double holen, ginge der dritte Startplatz in der Europa-League-Qualifikation selbst bei einer Niederlage im Cupfinale an Ried.

"Werden bis zur letzten Runde kämpfen"
Vastic will sich auf die eigenen Aufgaben konzentrieren. "Wir werden bis zur letzten Runde kämpfen", versicherte der 42-Jährige. "Ich möchte die Saison unbedingt zu Ende machen, denn ich weiß, was in der Mannschaft steckt." Gezeigt hat sie es in der Südstadt nur in der Schlussphase, als sie nach 0:3-Rückstand beinahe noch ein Remis geholt hätte. Die Tore erzielten die Einwechselspieler Roland Linz (69.) und Michael Liendl (70.).

Das Duo hatte frischen Wind gebracht, Linz sorgte bei seinem Comeback nach Gehirnerschütterung ständig für Gefahr. Mit Vastic, der ihn zum Reservisten degradiert hat, hat der Ex-Kapitän bereits den einen oder anderen Disput ausgefochten. "Ich muss mit dem Trainer arbeiten, den der Verein zur Verfügung stellt", sagte Linz, nahm aber auch die Mannschaft in die Pflicht: "Von uns ist das eindeutig zu wenig. Wir sind verunsichert, es ist kein Selbstvertrauen da."

Spielmacher Dare Vrsic verpflichtet
Die Schmähungen der eigenen Fans tragen auch nicht gerade dazu bei. "Die Mannschaft hat die Fan-Proteste nicht verdient. Sie hat sich bis zum Schluss reingehängt", betonte Vastic. Er selbst müsse die Kritik wegstecken. Für die kommende Saison hat die Austria bereits Spielmacher Dare Vrsic von Olimpija Ljubljana verpflichtet (Bericht in der Infobox). Ob der Slowene die Abgänge der Schlüsselspieler Nacer Barazite und Zlatko Junuzovic im Winter kompensieren kann, bleibt abzuwarten. Ob Vastic dann noch Trainer ist sowieso.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden