Di, 16. Jänner 2018

Jahrelang unbemerkt

04.05.2012 08:16

Neuer Yahoo-Chef schmückte sich mit falschem Titel

Zu den geschäftlichen Turbulenzen von Yahoo kommt jetzt auch noch ein Problem in der Chefetage dazu. Der Internetkonzern musste zugeben, dass sein neuer Chef Scott Thompson entgegen bisherigen Angaben keinen Titel in Informatik hat. Offenbar besteht der "Fehler" im Lebenslauf schon seit Jahren - die Konsequenzen könnten schwerwiegend sein.

Die falsche Information sei ein "unbeabsichtigter Fehler" gewesen, erklärte Yahoo dem "Wall Street Journal"-Blog "All Things Digital" am Donnerstag. Investor Dan Loeb, der mit der Yahoo-Führung im Clinch liegt, hatte zuvor auf Ungereimtheiten in der offiziellen Biografie Thompsons hingewiesen.

Für Yahoo könnte die Angelegenheit schwere Folgen haben. Es ist unklar, ob sich Aktionäre und Aufseher mit der knappen Erklärung zufriedengeben. US-Medien wiesen darauf hin, dass der falsche Titel schon zu Thompsons Zeit bei der Handelsplattform eBay in seinen offiziellen Lebensläufen auftauchte.

Yahoo stärkte Thompson ausdrücklich den Rücken. Der falsche Titel ändere nichts an der Tatsache, dass Thompson ein hoch qualifizierter Manager sei. Unter seiner Führung sei Yahoo auf dem Weg zu weiterem Wachstum und mehr Wert für die Anteilseigner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden