Di, 24. Oktober 2017

Folge von Bauprojekt

03.05.2012 09:48

Hangrutsch zerstört Häuser – Familien müssen ausziehen

Nach einem Hangrutsch in Steyr in Oberösterreich, der durch das Ausheben einer Baugrube im Februar entstanden war, droht nun den Bewohnern mindestens zweier Häuser der dauerhafte Auszug. Die Gebäude sind mittlerweile zu stark beschädigt, die Wände weisen gefährliche Risse auf. Ob die Familien jemals wieder zurückkönnen, ist völlig ungewiss.

"Wir sind verzweifelt. Das Haus wurde gerade erst renoviert und jetzt ist schon wieder alles kaputt. Es ist wirklich zum Heulen", so Sonja R. und zeigt mit ihren Töchtern (Bild) im Erdgeschoß des Hauses in der Kegelprielstraße die zentimeterdicken Risse in der Wand.

Sie entstanden bereits im Februar, als Bagger anrückten, um weiter unten am Hang eine Grube für drei Wohnblöcke auszuheben - und sie werden immer breiter. Da ihre Klagen lange nicht gehört und die Anrainer vom Magistrat immer wieder vertröstet wurden, nahm die Familie sich einen Anwalt.

"Die Familien müssen leider ausziehen"
Am Mittwoch ging dann plötzlich alles Schlag auf Schlag: Es gab einen Lokalaugenschein mit Bautechnikern und Juristen. Der Statiker warf einen Blick auf die Risse, und bald war klar: Hier besteht akute Gefahr. "Die Familien müssen leider ausziehen, bis weitere Untersuchungsergebnisse vorliegen. Bis dahin werden die beiden betroffenen Gebäude gestützt", hieß es aus dem Magistrat.

Die betreffenden Baufirmen hatten Genehmigungen für den Bau und gaben bislang keine Stellungnahme ab. Jetzt wird fleißig weitergebaut, weil man hofft, durch das Auffüllen der Grube die Rutschung endlich stoppen zu können. Für die junge Familie R. und die Bewohnerin Anna S. (weiteres Bild) im Nachbarhaus ist die Evakuierung schlimm. Sie kommen vorerst bei Verwandten unter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).