Do, 26. April 2018

Confed-Cup

19.06.2005 21:11

Argentinien folgt Deutschland ins Halbfinale

Argentinien ist Deutschland beim Confederations Cup ins Halbfinale gefolgt und fordert die Mannschaft von Jürgen Klinsmann zum "Endspiel" um den Gruppensieg heraus. Der Turnier- Favorit aus Südamerika feierte am Samstagabend in Nürnberg mit dem 4:2 über Australien den zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel. Bereits am Freitagnachmittag siegte Deutschland gegen Tunesien mit viel Mühe 3:0.

Vor 25.000 Zuschauern im Frankenstadion erzielten Luciano Figueroa (12./53./89. Minute) und Juan Riquelme (32./Foulelfmeter) die Tore für die nur eine Stunde lang überlegenen "Gauchos", die am Dienstag an gleicher Stelle gegen Deutschland erneut gewinnen müssen, um sich Platz eins der Gruppe A zu sichern. Australien, für das John Aloisi (61./Foulelfmeter, 69.) erneut doppelt traf, muss dagegen nach dem letzten Gruppenspiel gegen Tunesien vorzeitig die Heimreise antreten.

Gauchos rasch in Führung
Argentiniens Coach José Pekerman, der diese Mini-WM als Probier- Turnier nutzt, veränderte seine Elf gegenüber dem 2:1 über Tunesien auf drei Positionen. Ein Wechsel machte sich schnell bezahlt, denn der für Luciano Galletti aufgebotene Figueroa nutzte gleich den ersten konstruktiven Angriff zur Führung. Dabei war der Angreifer vom spanischen Spitzenclub FC Villarreal Nutznießer einer tollen Fünfer- Kombination, die er mit einem trockenen Linksschuss abschloss.

Nach einem Trikot-Zupfer von Lucas Neill bei Javier Saviola traf Riquelme vom ominösen Punkt zum 2:0. Torwart Mark Schwarzer berührte den Ball zwar noch mit einer Hand, konnte Riquelmes zweiten Elfmeter-Einschuss jedoch nicht verhindern. Nachdem Viduka in Hälfte 2 nach einer Attacke von Fabricio Coloccini vergeblich Elfmeter gefordert hatte, führte im Gegenzug ein Abwehrschnitzer von Tony Vidmar zum 3:0, bei dem Figueroa der siebte Treffer in seinem elften Länderspiel gelang.

Känguruhs schlagen zurück
Doch das Team vom fünften Kontinent entdeckte seinen Kampfgeist wieder und nutzte Nachlässigkeiten des Gegners eiskalt aus. Der von Coloccini gefoulte Aloisi traf zunächst selbst vom Elfmeter-Punkt aus und profitierte acht Minuten später von einem kapitalen Schnitzer Gabriel Heinzes. Gegen den weiter attackierenden Ozeanien-Meister machte dann aber der überragende Figueroa mit seinem dritten Tor alles klar für die Argentinier

Auch Deutschland weiter
Mit drei späten Toren hat sich die deutsche Fußball- Nationalmannschaft den Weg ins Halbfinale des Confederations Cups geebnet. Durch die Treffer von Ballack, Schweinsteiger und Hanke zum unverdient hohen 3:0 gegen Tunesien feierte das Team am Samstag vor 46.000 Zuschauern im Kölner RheinEnergy-Stadion seinen zweiten Turniersieg. Das Positivste an einem lange Zeit wenig ansehnlichen Spiel war der energische Schlussspurt und die Tatsache, dass die zuletzt viel gescholtene Abwehr erstmals wieder ohne Gegentor blieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden