So, 17. Dezember 2017

Rekordjahr 2011

30.04.2012 12:52

Austro-Flughäfen fertigten 25,8 Mio. Passagiere ab

Trotz aller Turbulenzen, die die Austrian Airlines derzeit durchfliegen, ist Österreichs Luftfahrt im Aufwind: Insgesamt 25,8 Millionen Passagiere sind 2011 auf den sechs österreichischen Flughäfen gestartet oder gelandet. Das sind 5,6 Prozent oder 1,4 Millionen mehr als im Jahr davor. Damit wurde auch das bisherige Höchstniveau von 2008 um fast 1,1 Millionen Fluggäste übertroffen.

Das Passieraufkommen unterteilt sich in Linienverkehr und Bedarfsverkehr: 24 Millionen Personen, das sind 92,9 Prozent aller Passagiere, flogen in einem Linienflugzeug, 1,8 Millionen (7,1 Prozent) in einem Business-Jet. So die aktuellen Zahlen der Statistik Austria, die am Montag veröffentlicht wurden.

Die Flughäfen in Wien, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Salzburg verzeichneten im Vorjahr zusammen 312.502 Starts und Landungen, womit sich die Anzahl der Flugbewegungen gegenüber 2010 um 2,5 Prozent verringerte. Durchschnittlich wurden pro Flug 83 Personen (2008 und 2009: 71, 2010: 76) mit den eingesetzten Verkehrsflugzeugen befördert.

Das bedeutet, dass die durchschnittliche Anzahl der beförderten Passagiere pro Flug um 17 Prozent gegenüber 2008 zunahm. 246.003 Flugbewegungen entfielen auf den Flughafen Wien, womit in etwa drei Viertel aller Flüge (78,7 Prozent) mit dem Flughafen der Bundeshauptstadt in Verbindung standen.

Nur Wien und Salzburg mit Passagierzuwachs
Neben dem Wiener Airport legte auch der Flughafen Salzburg um 4,6 Prozent auf 1.700.983 Passagiere zu. Auf allen anderen Flughäfen ging das Passagieraufkommen zurück: Graz-Thalerhof schrumpfte um 1,4 Prozent auf 976.414 Fluggäste, Innsbruck schrammte mit 997.020 Passagieren (minus 3,5 Prozent) knapp an der Millionenmarke vorbei, und der Flughafen Linz zählte mit 679.220 Passagieren um 1,9 Prozent weniger als 2010. Der kleinste österreichische Flughafen, der Kärnten Airport, stürzte gar um 11,9 Prozent auf 376.198 ab.

84,6 Prozent der Fluggäste reisten innerhalb Europas, 8,3 Prozent flogen nach Asien, gefolgt von den Kontinenten Amerika (4,4 Prozent), Afrika (2,5 Prozent) und Australien (0,2 Prozent).

Frachtaufkommen gesunken
Das Frachtaufkommen sank 2011 um 7,3 Prozent. Insgesamt wurden 227.938 Tonnen Luftfracht umgeschlagen. Der Löwenanteil (96 Prozent) entfiel auf den Flughafen Wien. Das größte Frachtplus meldete Linz-Hörsching mit 27,2 Prozent auf 8.341 Tonnen. Im Vorjahr wurden außerdem mehr Briefe in Flugzeugen transportiert: Das Luftpostaufkommen wuchs um 8,4 Prozent auf 13.551 Tonnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden