Fr, 24. November 2017

Erneut Brand gelegt

30.04.2012 08:39

Schon sechster Fall: Feuerteufel machen Wels unsicher

Vermutlich mehrere Feuerteufel dürften derzeit in der Messestadt Wels in Oberösterreich unterwegs sein: In der Nacht zum Sonntag gab es dort den sechsten Brandanschlag innerhalb von zwei Monaten, von den Tätern fehlt allerdings jede Spur. Bei der ersten Brandstiftung waren sogar Hausbewohner – acht Asylanten – in Lebensgefahr.

Die Ermittler glauben nicht, dass ein einziger Zündler die Welser Feuerwehr auf Trab hält, es dürfte sich eher um mehrere unabhängig voneinander agierende Täter handeln. Nur beim ersten Brand in der Nacht zum 26. Februar waren direkt Menschen in Gefahr (siehe Infobox): Damals war der Keller eines Wohnblocks in der Albrechtstraße angezündet worden – acht Asylanten, unter ihnen auch vier Kinder, retteten sich ins Freie.

Aber auch Möbel beim Volksheim in der Vogelweiderstraße, eine Werbetafel, drei geparkte Lastwagen auf der Johann-Strauß-Straße und ein Container wurden - wie berichtet - nach bisherigen Ermittlungen in Brand gesteckt, ohne dass dabei Zusammenhänge zwischen den einzelnen Anschlägen erkennbar wären.

Zuletzt ging nun in der Nacht zum Sonntag ein leer stehendes Tennisvereinsheim neben dem bekannten "Wirt am Berg" in Flammen auf (Bild). Auch hier wird Brandlegung vermutet und um Hinweise von Zeugen gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden