Sa, 20. Jänner 2018

"Jupp ist anders"

28.04.2012 14:06

Rummenigge will Heynckes länger an die Bayern binden

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge möchte Trainer Jupp Heynckes gerne länger an den deutschen Rekordmeister binden. "Wenn er will, könnte er auch noch länger bleiben als bis zum Vertragsende 2013", sagte Rummenigge der "Bild"-Zeitung.

Er glaube nicht, dass Heynckes auf die Idee komme, im Falle eines Triumphes im Finale der Champions League am 19. Mai im eigenen Stadion gegen den FC Chelsea zurückzutreten. "Jupp ist da anders gestrickt. Er hat solche Gedanken nicht. Jupp hat einen ganz besonderen Charakter in dieser Hinsicht", so Rummenigge.

Clinch zwischen Ribery und Robben kein Thema mehr
Über den Kabinen-Zoff zwischen Franck Ribery und Arjen Robben sagte Rummenigge: "Da ist nichts hängen geblieben. Das Thema ist komplett erledigt. Beide waren am Mittwoch in Madrid Schlüsselspieler für unseren Erfolg. Wie die beiden dann miteinander umgegangen sind, das war à la bonheur."

Der Vorfall sei es natürlich nicht gewesen, daran könne man nichts Positives finden. "Aber meine Theorie ist: Diese Explosion hat für eine Zündung, für einen Schub gesorgt. Wobei ich weiß: Hätten wir verloren, würden wir hier heute anders reden", schloss Rummenigge.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden