Fr, 15. Dezember 2017

Gläubige bleiben fern

28.04.2012 10:10

Kampf gegen Fliegenplage in Kärntner Kirche

Man findet sie überall, auf Böden, Bänken und am Altar - die Evangelische Kirche in Krumpendorf in Kärnten wird von einer Fliegenplage heimgesucht. Seit zwei Jahren ist das Gotteshaus deswegen schon gesperrt. Am Freitag wurde ein neuer Versuch gestartet, die lästigen Insekten zu beseitigen.

"Die Fliegenplage gibt es schon von Anfang an. In den vergangenen zwei Jahren wurde es aber wirklich schon unerträglich", erklärt Helga Duffek, Kuratorin der Pfarrgemeinde Pörtschach, zu der auch Krumpendorf zählt, betrübt. "Wegen der Fliegen sind die Gläubigen auf andere Kirchen ausgewichen. Wir mussten das Gotteshaus vor zwei Jahren schließen."

Woher die Millionen Plagegeister (weiteres Bild) genau kommen, ist ein Rätsel. "Ich vermute aber, dass die Fliegen unter den Dachschindeln überwintern, denn sie mögen es kühl und etwas feucht", meint der Zoologe Christian Wieser vom Landesmuseum Klagenfurt.

Akutbekämpfung mit Heißnebelgeräten
Um das Gotteshaus für Gläubige wieder betretbar zu machen, wurde nun eine Akutbekämpfung der Schädlinge angefordert. "Dabei werden mit Heißnebelgeräten Insektizide in der Kirche verteilt. Der Nebel setzt sich überall im Raum ab und sollte ein Vorkommen der Fliegen vorübergehend verhindern", so Christoph De Wilde, Geschäftsführer der Schädlingsfreihaltungsfirma.

Da diese Methode aber keine dauerhafte Lösung verspricht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Fliegen wieder die Kirche besiedeln. Eine Lösung des Problems würde wohl nur ein neues Dach bringen, vermuten Experten. "Dafür fehlt uns aber einfach das Geld", erklärt Duffek. "Wir können also nur hoffen, dass es diesmal endlich geklappt hat."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden