Sa, 16. Dezember 2017

Trotz Security-Mann

26.04.2012 15:50

Vier Überfälle sind zu viel: Postamt schließt für immer

Ein Postamt in Wien-Währing, das am Mittwoch bereits zum vierten Mal überfallen worden ist, schließt am Montag aus Sicherheitsgründen endgültig seine Pforten. "Ein Offenhalten dieser Filiale ist nach der Häufung von Überfällen für Kunden und Mitarbeiter nicht mehr zumutbar", sagte Postsprecher Michael Homola. Beim jüngsten Überfall wurde sogar ein eigens abgestellter Security-Mann überwältigt. Die ohnehin für Ende Mai geplante Schließung wurde deshalb vorverlegt.

Bereits in den Jahren 2007 und 2009 war die Filiale in der Gymnasiumstraße 26 überfallen worden. Nach einem weiteren Coup am 19. März dieses Jahres wurde die Filiale am Mittwoch erneut von zwei bewaffneten und maskierten Tätern heimgesucht. Einer trug eine Pistole, der andere Pfefferspray bei sich. Zum Zeitpunkt des Überfalls befanden sich zwei Angestellte, eine Kundin und der Sicherheitsbeamte in der Postfiliale.

Überfall mit Pistole und Pfefferspray
Als die Männer das Postamt betraten, attackierte einer sogleich den Security-Angestellten mit dem Reizgas. Er hielt den Mitarbeiter so in Schach, berichtete die Polizei. Der zweite Mann bedrohte einen der Postangestellten mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld. Anschließend flüchtete das Duo mit der Beute stadtauswärts. Der 28-jährige Security-Mitarbeiter wurde leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung in häusliche Pflege entlassen.

"Trotz aller Maßnahmen, die ergriffen wurden - wie die Einstellung des Security-Mitarbeiters - wurde diese Filiale überfallen", sagte Homola. Daher habe man sich dazu entschlossen, schon vorzeitig zu schließen. Ab 29. Mai wäre dieses Postamt ohnehin zugesperrt worden, da ein neues in der Währinger Straße 107 eröffnet. Bis dahin werden Kunden gebeten, die nächstgelegene Filiale in der Martinstraße 61 aufzusuchen.

Täterbeschreibung
Die Polizei hat bereits eine Täterbeschreibung der beiden Männer veröffentlicht: Einer ist ungefähr 1,70 Meter groß, schlank und sportlich. Er war bei dem Überfall mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert und trug Einweghandschuhe. Bekleidet war er mit einem grau-weißen Kapuzensweater, einer grauen Hose und dunklen Schuhen. Bewaffnet war er mit einer schwarzen Pistole.

Der mit dem Pfefferspray bewaffnete Täter ist ungefähr 1,75 Meter groß und hat eine kräftige bzw. mollige Statur. Bekleidet war er mit einem weißen Kapuzensweater, hellblauen Jeans und dunklen Schuhen. Auch er war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert.

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310-33800 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden