Di, 12. Dezember 2017

Ohne Stammzellen

26.04.2012 15:00

Forscher reparieren Herzmuskelgewebe von Mäusen

US-Wissenschaftler haben – erstmals ohne den Einsatz von Stammzellen – vernarbtes Gewebe direkt im Herzen einer Maus erneuert. Sie wandelten dazu die defekten Zellen ohne Umwege in Herzmuskelzellen um. Bewährt sich die Methode, könnte sie künftig zur Behandlung von Patienten nach einem Herzinfarkt eingesetzt werden.

Das Verfahren zeige einen grundsätzlich ganz neuen Weg auf, um krankes oder zerstörtes Gewebe im Körper zu erneuern, so die Forscher. Ein Team um Tilanthi Jayawardena vom Duke University Medical Center in Durham im US-Bundesstaat North Carolina hat die Untersuchung im Fachblatt "Circulation Research" vorgestellt.

Moleküle in Zellen eingeschleust
Die Forscher setzten zur Umwandlung des vernarbten Gewebes sogenannte microRNAs ein. Das sind Moleküle, die in der Zelle die Aktivität vieler Gene regulieren. Die Mediziner schleusten die microRNAs mittels modifizierter Viren in Fibroblasten ein, aus denen das Narbengewebe besteht.

Diese Zellen bilden sich häufig nach einem Herzinfarkt in der betroffenen Region des Herzmuskels. Das Narbengewebe schränkt die Leistungsfähigkeit des Herzens ein, weshalb viele Patienten nach einem Infarkt an einer Herzschwäche leiden. Laut Angaben der Forscher zog sich runde jede zweite, in eine Herzmuskelzelle umprogrammierte Zelle wie ihr natürliches Pendant auf einen elektrischen Reiz hin zusammen, konnte das Herz also zum Schlagen bringen.



Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden