Di, 22. Mai 2018

Komplett ahnungslos

26.04.2012 09:56

Mark Zuckerberg kannte Netscape lange nicht

Seine Online-Plattform Facebook hat ihn zum jüngsten Milliardär der Welt gemacht, viel Ahnung von der Geschichte des Internets hat Mark Zuckerberg aber dennoch nicht, so scheint es. Schließlich musste ihn erst Netscape-Gründer Marc Andreessen vor einigen Jahren darüber aufklären, worum es sich bei seiner Entwicklung gehandelt hatte.

Anfang der 1990er-Jahre ging der Netscape Navigator von Andreessen an den Start - und mit ihm HTML, was das Internet für immer veränderte. Der Browser ist seither legendär, allerdings offenbar nicht bei jungen Tech-Milliardären.

Gegenüber "Wired" erzählte Andreessen nun nämlich, Zuckerberg habe nicht einmal gewusst, worum es sich bei Netscape gehandelt habe. "Eines der ersten Male, als Zuckerberg und ich uns trafen, 2005 oder 2006, hat er mich mitten im Gespräch gestoppt und gefragt: 'Was hat Netscape gemacht?' Und ich sage: 'Was meinst du mit 'Was hat Netscape gemacht'?' Und er sagte so etwas wie: 'Alter, ich war in der High School. Mich hat das nicht gekümmert.'"

Was die Zukunft des Internet und Facebooks angeht, gibt sich Andreessen vorsichtig. Er sei zwar ziemlich sicher, dass Facebook, Apple und Google auch in fünf Jahren noch ganz oben mit dabei sein werden - allerdings gebe es auch viele Konkurrenten, die nach oben kommen könnten. So sei es für ihn denkbar, dass Microsoft sich mit Windows Phone zurückmelde, Twitter sich weiterentwickle oder HP mit dem geplanten Open-Source-WebOS punkte. Aber auch ein komplett neuer Mitspieler sei möglich, eine Firma, die gerade erst gegründet werde und von der man noch gar nichts gehört habe.

Andreessen selbst hat 2009 mit seinem langjährigen Geschäftspartner Ben Horowitz ein Risikokapital-Unternehmen gegründet und investiert in verschiedene Technologieunternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofmanns Abschied
Rapid: „Es war schlimm - aber wunderschön“
Fußball National
Peinliche Niederlagen
Austrias Talfahrt: Die violette Bankrotterklärung
Fußball National
Jäger spannte Draht
Zweifache Mutter entging beim Radeln Todesfalle
Oberösterreich
Politik lockt mit Geld
Neue Rezepte gegen den Hausärzte-Mangel
Österreich
Ganz schön stark!
Muskel-Bauer trägt Arabella auf Händen
Stars & Society
Kreuzreaktionen
Allergiker mögen keinen Hummer
Gesund & Fit
Aufklärung wichtig
Wien und seine Baustellen: Das Experten-Urteil
Österreich
Wegen Billiganbietern
In Bedrängnis: Frisöre müssen Haare lassen
Österreich

Für den Newsletter anmelden