Mo, 11. Dezember 2017

Zehn-Meter-Fall

25.04.2012 17:00

31-jähriger Arbeiter stürzte in Wien von Dach - sofort tot

Dramatische Szenen auf einer Baustelle in der Autofabrikstraße in Wien-Liesing: Ein 31-jähriger Bauarbeiter verlor auf dem Dach das Gleichgewicht und stürzte zehn Meter in die Tiefe. Und obwohl seine Kollegen sofort die Rettung alarmierten, kam jede Hilfe zu spät. Nenad S. starb noch an der Unfallstelle.

Mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht war Nenad S. am Mittwochmorgen an seinen Arbeitsplatz gekommen und hatte sich über den sonnigen, warmen Tag gefreut. Ein Kollege: "Wir scherzten noch und machten uns gut gelaunt ans Werk."

Doch nur wenige Minuten später dann das tragische Unglück: Der 31-jährige Bauarbeiter aus Serbien war gerade mit Arbeiten auf dem Dachstuhl beschäftigt, als er offenbar ausrutschte und zehn Meter in die Tiefe fiel.

Für Verunglückten kam jede Hilfe zu spät
Polizeisprecherin Michaela Rossmann: "Sofort alarmierten die Mitarbeiter der Baufirma und der Chef die Rettung und einen ÖAMTC-Rettungshubschrauber, damit dem Mann so schnell wie möglich geholfen werden konnte." Doch es war bereits zu spät. Nenad S. erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden