Do, 18. Jänner 2018

Durchbruch

16.06.2005 22:11

Forscher züchten "echte" Gehirnzellen

Ein Mittel gegen Parkinson – und viel mehr – das verspricht die Arbeit amerikanischer Forscher des McKnight-Brain-Institutes. Ihnen gelang es erstmals, funktionsfähige Gehirnzellen im Labor zu züchten.

Damit könnten in naher Zukunft möglicherweise Gehirnzellen nach Belieben gezüchtet werden. Eine Anwendung davon wäre die Behandlung von an Parkinson leidenden Personen mit ihren eigenen Gehirnzellen.

Die Forscher haben in einem derzeit einzigartigen Verfahren den Prozess des Heranwachsens von Zellen Schritt für Schritt komplett repliziert.

Dadurch setzt sich ihre Methode von bereits bestehenden Verfahrensmöglichkeiten ab, die es ermöglichen, aus unreifen Stammzellen Gehirnzellen heranzuzüchten.

"Die Fähigkeit, einen speziellen Zelltyp zu regenerieren und ihn wieder am richtigen Platz einzusetzen, wäre ein wesentlicher Forschungsdurchbruch bei der Behandlung von neural bedingten Erkrankungen", erklärte Studienleiter Bjorn Scheffel.

Quelle: pte
Foto: Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden