Fr, 23. Februar 2018

Reißleine defekt

23.04.2012 16:00

Top-Winzer Gerald Leberl stirbt bei Fallschirmsprung

Schock für die österreichische Weinszene: Top-Winzer Gerald Leberl aus Großhöflein im Burgenland ist am Wochenende bei einem Fallschirmsprung im ungarischen Fertoszentmiklós ums Leben gekommen. Sein Hauptschirm hatte sich nicht geöffnet, der Ersatzschirm konnte Leberl nicht mehr retten. Der erfahrene Sportler prallte vor den Augen seiner Springer-Kollegen auf den Boden.

Der 35-Jährige befand sich nur noch rund 300 Meter über dem Boden, als er den defekten Hauptschirm - dessen Reißleine in etwa 1.200 Metern Höhe nicht funktioniert hatte - endlich losgeworden war. Er zog die Leine des Ersatzschirms, dieser ging aber nicht mehr komplett auf.

Für den Fallschirmspringer und Base-Jumper (siehe auch Video in der Infobox) kam jede Hilfe zu spät. Der Rettungshubschrauber "Christophorus 9" musste unverrichteter Dinge wieder abdrehen. Eine Unfallkommission untersucht nun die Tragödie.

"Ich will das einfach nicht glauben"
Die knapp 2.000 Einwohner zählende Winzer-Gemeinde Großhöflein im Bezirk Eisenstadt-Umgebung steht unter Schock: "Am Samstagvormittag habe ich ihn noch gesehen, als er im Vorgarten seinen Schirm zusammengefaltet hat", schildert Anna Zöchmeister vom gleichnamigen Weingut. Auch Anton Kollwentz trauert: "Ich will das einfach nicht glauben. Wir haben gemeinsam Feste veranstaltet und miteinander Weihnachten gefeiert. Ich bin geschockt."

Gerald Leberl hatte vor allem für seine Rotweincuvée "Peccatum" (lat. Sünde) zahlreiche Preise gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden