So, 18. Februar 2018

Airline "not amused"

23.04.2012 15:18

Stewardess-Scherz von Victoria Beckham kritisiert

Ein Scherz von Victoria Beckham hat zu aufgeregten Diskussionen im Internet geführt. Denn die gerade 38 Jahre alt gewordene Designerin und Ehefrau des britischen Fußball-Stars David Beckham hat während eines Flugs mit der Hongkonger Airline Cathay Pacific als Stewardess posiert. Die Fluglinie zeigt sich wenig erfreut.

"Kabinenbesatzung bereit zur Landung, willkommen in Peking", twitterte sie und verlinkte auf ein Foto von sich, wie sie sich auf einem Sitz der Crew angeblich zu der Durchsage anschickt.

Victorias Scherz ist aber nach hinten losgegangen. Nach heftigen Diskussionen in Internetforen, ob Beckham die Flugsicherheit gefährdet habe, sah sich die Fluglinie zu einer Stellungnahme veranlasst.

Victoria Beckhams Aktion sei "unangebracht", aber harmlos gewesen, sagte eine Sprecherin am Montag. Zwar sollten Passagiere zu keinem Zeitpunkt Sitze nutzen, die der Besatzung vorbehalten seien, doch sei das Foto zu keinem "entscheidenden Moment" wie der Start- oder Landephase aufgenommen worden. Auch habe es keine Lautsprecherdurchsage gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden