So, 17. Dezember 2017

Nach Elfmeter-Krimi

25.04.2012 23:22

Bayern erfüllen sich den Traum vom "Finale dahoam"

Der große Traum ist Realität: Bayern München hat nicht zuletzt dank Torhüter Manuel Neuer das "Finale dahoam" in der Champions League erreicht und damit Geschichte geschrieben. Der deutsche Rekordmeister feierte im Halbfinal-Rückspiel bei Real Madrid ein 3:1 im Elfmeterschießen, nachdem es nach Verlängerung 1:2 geheißen hatte. Wehrmutstropfen: ÖFB-Legionär David Alaba, der eine grandiose Partie lieferte und den allerersten Elfmeter im Penaltyschießen souverän verwandelte, wird wegen einer Gelb-Sperre im Finale nicht dabei sein.

Real begann wie aus der Pistole geschossen. Nach einem von zahlreichen weiten Marcelo-Wechselpässen auf die rechte Seite zog Angel Di Maria volley ab. Alaba schmiss sich in den Schuss und bekam den Ball unglücklich an die Hand. Der ungarische Schiedsrichter Viktor Kassai entschied auf Elfmeter und zeigte Alaba die Gelbe Karte. Damit ist der Wiener im Finale gesperrt. Ronaldo verwertete den Strafstoß souverän flach ins rechte Eck zum 1:0 (6.).

Robben vergibt nach Alaba-Vorlage
Alaba war in den darauffolgenden Minuten wild entschlossen, sein Missgeschick wiedergutzumachen. Der 19-Jährige tankte sich auf der linken Seite mit einem Solo durch die Real-Hintermannschaft und lieferte Robben einen idealen Querpass, doch der Niederländer schoss aus drei Metern über das Tor (8.). Zwei Minuten später legte Alaba einen Fernschuss über das Tor nach (10.). Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten agierte der Wiener gewohnt souverän und ballsicher und setzte auch immer wieder Impulse nach vorne.

Im Gegensatz zum Einbahnstraßen-Fußball am Dienstag in Barcelona war die Partie in Madrid ausgeglichen und völlig offen. Das lag vor allem daran, dass auch das Auswärtsteam den Weg nach vorne suchte. Real war aber zunächst deutlich effektiver. Nach Vorarbeit der beiden Real-Deutschen Sami Khedira und Mesut Özil verwertete Ronaldo alleine vor Bayern-Tormann Manuel Neuer problemlos ins linke Eck zum 2:0 (14.).

Für Ronaldo war es im zehnten Saisonmatch der Champions League der zehnte Treffer. Doch danach zog sich Real zu weit zurück und überließ den Gästen die Initiative. Und so kamen die Bayern im spektakulären Schlagabtausch rasch und auch verdient zurück. Nach Flanke von Toni Kroos schubste Pepe Mario Gomez um, und Kassai zeigte bereits in der 26. Minute zum zweiten Mal auf den Elferpunkt.

Robben holt Bayern per Elfer zurück ins Spiel
Robben, der vor genau zwei Wochen im deutschen Liga-Gipfel gegen Dortmund einen Elfer verschossen hatte, schnappte sich den Ball und traf ins linke Eck zum 1:2 (27.). Allerdings mit Glück, denn Real-Goalie Iker Casillas lenkte den Ball an die Innenstange, von dort sprang das Leder dann ins Tor. Aufgrund dieser Pattstellung ließen es die beiden Teams dann eine Spur ruhiger angehen. Bis zur Pause fand Real noch durch einen Benzema-Kunstschuss (31.) eine große Chance vor. Aufseiten der Bayern scheiterten Gomez (34.) und Robben (45.+1/Freistoß) an Casillas.

Die Bayern taten nach der Pause sogar deutlich mehr fürs Spiel als die Madrilenen, die offensichtlich vor dem zweiten und womöglich entscheidenden Bayern-Auswärtstor zitterten. Zudem wirkte Superstar Ronaldo stehend k. o. und ausgepumpt. Die Offensivaktionen wurden auf beiden Seiten deutlich weniger. Gomez setzte einen Kopfball knapp neben das Tor (48.), danach deutete alles auf eine Verlängerung hin. Nur noch einmal gab es vor Ablauf der regulären Spielzeit Aufregung, Gomez vergab im Finish nach Vorarbeit von Alaba und Robben den Matchball, weil er zu lange mit dem Abschluss zögerte (86.).

Alaba verwandelt Elfmeter souverän
In der 30-minütigen Verlängerung war weiterhin Vorsicht oberstes Gebot und so musste die Entscheidung im Elferschießen fallen. Dieses wurde von Alaba eröffnet, und der ÖFB-Jungstar bezwang Casillas souverän mit einem flachen Schuss ins rechte Eck. Im Gegensatz zu Alaba schmissen zahlreiche arrivierte Akteure die Nerven weg: Mit Cristiano Ronaldo, Kaka und Sergio Ramos scheiterten gleich drei Madrilenen, bei den Bayern vergaben Toni Kroos und Philipp Lahm. Der entscheidende Schuss ins Finale gelang Bastian Schweinsteiger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden