Mo, 18. Dezember 2017

Laufender Greis

23.04.2012 11:57

101-Jähriger stiehlt den Marathon-Stars die Show

Der 101 Jahre alte Fauja Singh hat den Stars beim London-Marathon die Show gestohlen. Der gebürtige Inder war zwar noch mehr als fünfeinhalb Stunden lang unterwegs, nachdem Wilson Kipsang in 2:04:44 und Mary Keitany mit dem Afrika-Rekord von 2:18:36 Stunden im Ziel als Sieger gefeiert worden waren. Doch der international älteste Langstreckler steigerte seinen Altersklassen-Weltrekord auf 7:49:21 Stunden. Der Sikh, der auf Rang 36.615 landete und damit längst nicht Letzter wurde, war mehr als eine halbe Stunde schneller als bei seinen 8:25:17 2011 in Toronto.

Der laufende Greis war schon 2004 in einer Werbekampagne zusammen mit David Beckham und Boxlegende Muhammad Ali aufgetreten. Zu seinem 100. Geburtstag im vergangenen Jahr hatte er sogar ein Glückwunschtelegramm von Königin Elisabeth II. erhalten. Gleichzeitig erschien ein Buch über ihn ("Tornado mit Turban"), das er allerdings nicht lesen kann, weil er nur wenige Worte Englisch spricht.

Im Ziel zeigte sich Singh nach seinem angeblich letzten Marathon sehr glücklich über die neue Bestzeit und wiederholte eine frühere Aussage: "Ich will laufen, bis ich sterbe. Man soll mich in Erinnerung behalten als den Mann, der bis zu seinem Ende gelaufen ist."

30-Jährige stirbt auf der Strecke
Tragisch endete der London-Marathon für eine 30-Jährige: Nach einem Kollaps kam jede Hilfe zu spät, die Frau verstarb. Die Organisatoren des Laufes drückten Familie und Freunden der Toten ihr Beileid aus. Damit forderte der 1981 eingeführte Lauf bereits sein zehntes Opfer, zuletzt hatte es 2007 einen Toten gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden