Do, 14. Dezember 2017

Basketball-Eklat

23.04.2012 11:18

Von wegen Frieden: Metta World Peace schlägt Gegner k.o.

Von einem Eklat war am Sonntag der 114:106-NBA-Sieg der LA Lakers gegen Oklahoma City Thunder begleitet. Lakers-Forward Metta World Peace schlug beim Jubel nach einem erfolgreichen Dunk Gegenspieler James Harden mit dem Ellbogen k.o. und wurde ausgeschlossen.

"Ich hoffe, er ist okay. Ich entschuldige mich bei Thunder und bei James Harden", meinte der Rüpel später. Harden erlitt durch den Schlag eine Gehirnerschütterung. Unter seinem angestammten Namen Ron Artest war "Weltfrieden" (so hatte er sich selbst im Vorjahr umtaufen lassen) bereits 2004 nach einer Attacke gegen einen Zuschauer zu einer Rekordsperre von 73 Spielen verurteilt worden.

Sportlich glänzte LA-Star Kobe Bryant. Mit seinen 26 Punkten war er maßgeblich daran beteiligt, dass die Lakers trotz eines 18-Punkte-Rückstandes doch noch als Overtime-Sieger vom Platz gingen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden