So, 17. Dezember 2017

Über 300 km/h

23.04.2012 16:56

Lamborghini zeigt neues SUV: Es heißt Urus und hat 600 PS

Eigentlich sollte er schon auf dem Genfer Autosalon stehen - doch der Konzern hatte entschieden, dass die schweizerische Bühne alleine der SUV-Studie von Bentley gehören sollte. Und so feiert der Lamborghini Urus sein Debüt nun auf der Automesse in Peking. In China wollen die Italiener auch einen erklecklichen Teil der Produktion absetzen, wenn der Allradler in vier Jahren in Serie geht.

Die SUV-Studie trägt die Modellbezeichnung Urus - abgeleitet vom Auerochsen, einer Wildform des Rindes. Diese Tiere zeichneten sich durch ihr aggressives Kampfverhalten aus, womit die Brücke zu den Lamborghini-Sportwagen geschlagen ist, die traditionell nach Kampfstieren benannt sind.

600 PS + nicht abgeregelt = über 300 km/h
Mit 4,99 Meter Länge und 1,99 Meter Breite liegt der Urus nahe an den Abmessungen des Audi Q7, mit 1,66 Metern Höhe ist er allerdings erheblich flacher. Das Serienmodell wird nach Aussage von Entwicklern etwas kürzer ausfallen und auf der nächsten Generation des von Audi entwickelten modularen Längsbaukastens (MLB) aufbauen. Die angepeilte Leistung liegt bei 600 PS. Es ist davon auszugehen, dass dabei ein V8-Biturbo aus dem konzerneigenen Baukasten eingesetzt wird; Spekulationen über einen V10 oder einen V12 gehören wohl ins Reich der Fabel. Dagegen ist eine Hybrid-Variante oder ein V8-Turbodiesel denkbar. Die Kraft soll über ein Doppelkupplungs-Getriebe auf alle vier Räder übertragen werden. Nach bester Lamborghini-Sitte wird der Urus nicht abgeregelt - er dürfte damit als erster Serien-Geländewagen die 300-km/h-Marke überschreiten.

Bei Karosserie und Struktur will Lamborghini neueste Kohlefaser-Technik nutzen, wodurch allerdings nur rund 100 Kilogramm Gewicht eingespart werden sollen. Aktive Spoiler und eine einstellbare Bodenfreiheit verbessern die Aerodynamik. Die LED-Scheinwerfer mit ihrem relativ konventionellen Umriss sollen hervorragende Lichtausbeute liefern. Ein futuristisches Detail sind die Kameras, mit denen die klassischen Außenspiegel ersetzt werden sollen; der Volkswagen-Konzern arbeitet mit Hochdruck an der Legalisierung solcher Lösungen.

Lambo-Kanten vor allem vorn
Stilistisch verzichtet der Lamborghini Urus auf die extrem kantigen Linien, die bislang den besonderen Charakter der Marke ausmachten. Kanten ja, aber eher weichgespült. Die Dachkontur und die hinteren Kotflügel sind eher rundlich ausgefallen, die Frontscheibe steht relativ steil, aber gut, es handelt sich ja auch um keinen Supersportler im engeren Sinn. Auch die 24-Zoll-Felgen sind eher konventionell gezeichnet, das futuristische Interieur wird dem Vernehmen nach zum Serienstart deutlich braver aussehen. Offensichtlich will die Marke zum ersten Mal auch dem Geschmack einer weiblichen Kundschaft entsprechen - und der scheint man in Sant'Agata Bolognese wenig Sinn für extreme Formen zuzutrauen.

Lamborghini will 3.000 Einheiten pro Jahr herstellen, womit der Urus zum meistverkauften Modell der Marke avancieren würde. Preislich wird sich der Frauenversteher in der Region des Einstiegs-Sportwagens Gallardo bewegen - nach heutigen Preisen wären das dann wohl unter 200.000 Euro. In diesem Segment trifft er auf die Spitzenversionen von Range Rover, BMW X5 und X6 sowie Mercedes M-Klasse, eventuell auch auf ein kommendes Bentley-SUV.

Lamborghinis Geländewagen-Geschichte
Lamborghini hat bereits in den Achtzigern einen Geländewagen gebaut, von SUV kann in dem Fall eher nicht die Rede sein. Der LM002 war ein grober Geländeklotz, zunächst mit dem 375 PS starken 4,8-Liter-V12-Motor aus dem Lamborghini Countach LP500S. Später bekam er einen größeren Motor, den 455-PS-V12 mit 5,2 Liter Hubraum aus dem Lamborghini Countach LP5000S QV.

Trotz 2,7 Tonnen Leergewicht und dem Luftwiderstands-Beiwert eines offenen Kühlschranks kam der Koloss auf eine Höchstgeschwindigkeit von 223 km/h und einen Sprintwert von 8,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Damit war das 4,79 m lange, 2,00 m breite und 1,85 m hohe Schiff lange Zeit der schnellste Geländewagen der Welt.

Der Lamborghini LM002 wurde von 1986 bis 1993 gebaut, insgesamt wurden 301 Stück verkauft.

Besuche krone.at/Auto & Motorrad auf Facebook und werde Fan!
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden