Di, 12. Dezember 2017

Nach 103 Jahren

22.04.2012 19:42

Geraubte Gebeine zweier Afrikaner in Heimat überstellt

Unglaubliche 103 Jahre haben die Nachkommen eines südafrikanischen Paares warten müssen, ehe Klaas und Trooi Pienaar nun bestattet werden können. Wie es das gibt? Im Jahr 1909 hatte ein österreichischer Vertreter der Rassenanthropologie die sterblichen Überreste der beiden aus einem Grab geraubt und nach Wien überstellt.

Mehr als hundert Jahre waren die Gebeine der beiden Angehörigen der San-Volksgruppe in Wien im Besitz der Akademie der Wissenschaften, nun wurden sie in einem Sarg und per Flugzeug in die Heimat zurückgebracht.

"Die Rückkehr der sterblichen Überreste von Klaas und Trooi Pienaar ist ein Meilenstein für unser Land", so Südafrikas Kulturminister Mashatile. Natürlich war auch die Freude und Erleichterung bei den Angehörigen dementsprechend groß.

1909 wurden die Knochen vom "Rassenanthropologen" Rudolf Pöch im Zuge einer österreichisch-ungarischen Expedition aus einem Grab exhumiert und dann nach Wien verfrachtet – zu Forschungszwecken, wie es damals hieß. Durch die Restitution sollten die Überreste endlich "rehumanisiert" werden, wie es in einer Aussendung der Wiener Akademie hieß.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden