So, 17. Dezember 2017

Freude über "Iceberg"

22.04.2012 15:05

Forscher sichten erstmals komplett weißen Orca

Russische Wissenschaftler der Universitäten von Moskau und St. Petersburg haben am Wochenende östlich der Halbinsel Kamtschatka im Nordpazifik eine sensationelle Entdeckung gemacht: Die Forscher sichteten erstmals einen komplett weißen Killerwal. Aufgrund der zwei Meter langen Rückenflosse des Orcas, die aus dem Wasser ragte, erhielt das Tier den Namen "Iceberg".

Nach Angaben des "Far East Russia Orca Projects" (FEROP) dürfte "Iceberg" vermutlich der weltweit erste erwachsene Albino-Bulle sein. Er lebt in einer Gruppe mit zwölf weiteren Orcas (Bild 2 - mehr Bilder findest du in der Infobox).

Killerwale pflegen enge Familienbande
Die Meeressäuger pflegen enge Familienbande und bleiben ein Leben lang zusammen. "Icebergs" Familie ist einer von 61 identifizierten Orca-Sozialverbänden der Region, die seit mehr als zwölf Jahren erforscht werden.

Das Gebiet um die Kommandeurinseln, in dem der weiße Killerwal entdeckt wurde, ist das größte Meeresschutzgebiet Russlands und soll künftig sogar erweitert werden. Diese Forderung von FEROP ist eine Reaktion auf lokale Überfischung und die verstärkte Öl- und Gasexploration, die laut der Organisation eine Bedrohung der Meeresbewohner durch steigende Geräuschpegel, Schiffsverkehr und die Unfallgefahr von Öltankern mit sich bringe.

Albino-Orca ein "Symbol für alles Unverfälschte"
"In vielerlei Hinsicht ist 'Iceberg' ein Symbol für alles Unverfälschte, Wilde und Außergewöhnliche, das im Ozean noch darauf wartet, entdeckt zu werden", sagte FEROP-Direktor Erich Hoyt am Sonntag. "Die Herausforderung besteht darin, das Meer intakt zu halten, sodass solche Überraschungen immer wieder möglich sind."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden