Di, 12. Dezember 2017

Bruder sang in Spital

22.04.2012 13:45

Bee-Gees-Sänger Robin Gibb aus dem Koma aufgewacht

Der Mitbegründer und Sänger der legendären Pop-Gruppe Bee Gees, Robin Gibb, ist aus dem Koma aufgewacht. Der 62-Jährige habe auf Angehörige reagiert, teilte sein Sprecher Doug Wright am Samstag in London mit. Demnach habe Gibb genickt und mit Familienmitgliedern kommuniziert.

Der an Rückenmarks- und Wirbelsäulenkrebs erkrankte Gibb war vergangene Woche ins Koma gefallen, nachdem er mit einer Lungenentzündung in London ins Krankenhaus eingeliefert worden war.

Bruder Barry sang am Krankenbett
Gibbs Ehefrau Dwina hatte vor einigen Tagen berichtet, der Bruder des Sängers, Barry, habe am Krankenbett gesungen, um Robin zu wecken. Auch seine drei Kinder hätten Robin Musik vorgespielt.

Über 200 Millionen Alben verkauft
Robins Zwillingsbruder Maurice war 2003 an einem Darmverschluss gestorben. Gemeinsam mit ihrem älteren Bruder Barry bildeten sie die Band Bee Gees. Ende der 1960er und in den 1970er-Jahren hatten sie mit Titeln wie "Stayin' Alive" und "Massachusetts" weltweit die Charts erobert. Legendär wurde ihr Soundtrack zu dem Film "Saturday Night Fever" mit John Travolta. Insgesamt verkauften die Bee Gees mehr als 200 Millionen Platten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden