Fr, 15. Dezember 2017

Rekord an Einnahmen

21.04.2012 17:23

Noch nie zahlten die Österreicher mehr Lohnsteuer

Noch nie zuvor erhielt der Staat mehr Geld von den Steuerzahlern: Laut bisher unveröffentlichten Berichten des Finanzministeriums kassierte der Fiskus über die Lohnsteuer allein im März 1,7 Milliarden Euro – ein Plus von 238 Millionen oder 15,9 Prozent gegenüber März 2011. Deutliche Verluste gab’s bei der Mineralölsteuer: minus 21,3 Prozent.

Die erste Frühjahrsbilanz zum Steueraufkommen fällt für die Budgetplanung positiv aus: Über die Lohnsteuer konnte der Fiskus bei den Arbeitnehmern in den Monaten Jänner, Februar und März 423 Millionen Euro mehr abkassieren als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (ein Plus von 8,6 Prozent).

Auch die Tabaksteuer brachte heuer bereits um 25 Millionen Euro höhere Einnahmen. Und die Zahlungen für die Kapitalertragssteuer stiegen im März 2012 gegenüber März des Vorjahres von 41,21 Millionen auf 49,92 Millionen Euro (plus 21,2 Prozent).

Gesunkene Einnahmen bei Mineralölsteuer trüben Bilanz
Dass die Gesamteinnahmen der Finanz im März 2012 aber dann doch nur um 3,1 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro gestiegen sind, dafür dürfte der hohe Spritpreis mitverantwortlich sein: So sanken die Einnahmen über die Mineralölsteuer allein im Monat März um 108 Millionen Euro (ein Minus von 21,3 Prozent).

"Wir sehen einen positiven Trend, der sich jedoch erst verfestigen muss", bewertet Finanzstaatssekretär Andreas Schieder von der SPÖ die aktuellen Zahlen. Diese seien "eine Bestätigung für den eingeschlagenen Kurs – nämlich das Budget zu sanieren, die Beschäftigung zu fördern".

Auch in Deutschland steigen die Steuereinnahmen rasant: Dank hoher Gewinne wichtiger Unternehmen wurden im ersten Quartal über 130 Milliarden Euro eingenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden