Mi, 13. Dezember 2017

Riad lockt Zimpfer

21.04.2012 19:48

Starmediziner aus Wiens AKH wird Arzt von Araber-König

Austro-Ärzte stehen international hoch im Kurs, besonders im arabischen Raum. Bestes und bisher prominentestes Beispiel: Prof. Michael Zimpfer. Der Mediziner übersiedelt nun nach Riad in Saudi-Arabien und wird dort u.a. für die Behandlung der saudischen Königsfamilie zuständig sein. "Meine Auslandserfahrung hat mir beim Auswahlverfahren geholfen", so Zimpfer.

Derzeit ist der Starmediziner, der schon den ukrainischen Ex-Präsidenten Viktor Juschtschenko nach einem Gift-Anschlag retten konnte, mit dem Packen beschäftigt. Anfang Mai geht es nach Riad, wo Zimpfer – er wird vom AKH für zwei Jahre beurlaubt – die Leitung der Intensivmedizinischen Abteilung im "King Faisal Hospital" übernehmen wird.

Dabei wird er es sicher bald auch mit der saudischen Königsfamilie zu tun bekommen, die seit Jahren keine Kosten und Mühen scheut, sich mit den besten Ärzten zu umgeben. Vom Fall Adelsmayr in Dubai (siehe Infobox) lässt sich Zimpfer jedenfalls "nicht einschüchtern".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden