Do, 14. Dezember 2017

Ruby-Prozess

20.04.2012 18:43

Nonnen-Striptease bei Berlusconis Sex-Partys

Der erste Auftritt von Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi beim sogenannten Ruby-Prozess hat am Freitag pikante Details enthüllt. Einige Zeuginnen sagten aus, dass bei seinen berüchtigten Partys junge Frauen als Nonnen verkleidet einen Striptease hinlegten. Der Ex-Premier dementierte nicht.

"Es handelte sich um Burlesque-Wettbewerbe. Einige Frauen verkleideten sich. Burlesque ist eine weltweit angesehene Form von Aufführung und ist weniger extrem als Dinge, die man im Fernsehen oder in öffentlichen Theatern sieht. Ich würde es wieder machen", versicherte Berlusconi.

Einige der Kleider, die von Berlusconis weiblichen Gäste als Verkleidung bei den Burlesque-Abenden genutzt wurden, seien ihm von dem verstorbenen libyschen Machthaber Muammar Gadafi geschenkt worden. Gadafi habe ihm demnach mindestens 60 Kleider zukommen lassen. "Es sind, lange, schwarze Kleider mit Juwelen", betonte Berlusconi.

"Ja, ich habe Zeuginnen Geld gegeben"
Im Gespräch mit Journalisten versicherte der 75-Jährige, dass er in seinem Leben nie eine Frau für Sex bezahlt habe. "Ich habe nie eine Frau bezahlt, die Staatsanwälte können so viel ermitteln wie sie wollen", betonte der Medienzar.

Der Ex-Premier bestätigte, dass er Zeuginnen in dem gegen ihn laufenden Prozess Geld zukommen hat lassen. "Sie sind von den Ermittlungen der Mailänder Staatsanwälte ruiniert worden", klagte Berlusconi.

Der Prozess gegen Berlusconi läuft seit April 2011. Bisher war der Ex-Regierungschef noch nie bei einer Gerichtsverhandlung im Prozess erschienen. Im Falle einer Verurteilung droht dem Mailänder TV-König eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren. Mehr als 200 teils prominente Zeugen sollen noch vor Gericht geladen werden, darunter US-Filmstar George Clooney, dessen frühere Begleiterin, die italienische Schauspielerin Elisabetta Canalis, und Real Madrids Fußballstar Cristiano Ronaldo.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden