So, 19. November 2017

Ehemann nicht tot

20.04.2012 18:16

Lügenkonstrukt der „Pflegerin“ bricht in sich zusammen

Sie sitzt in U-Haft – und dies "völlig zu Unrecht", wie die mutmaßliche Giftmörderin beteuert. Die 51-Jährige könne die schweren Anschuldigungen, sie habe Herbert A. und Alois F. zu Tode "gepflegt", nicht verstehen. Doch ihre Glaubwürdigkeit hat stark gelitten – nach und nach kommen immer mehr Lügen ans Tageslicht.

"Kein sexueller Kontakt" – ihre Beziehung zu Herbert A. und Alois F. sei rein beruflich gewesen. Als diplomierte Krankenschwester habe sie die beiden Männer – jeweils kurz vor deren mysteriösem Ableben – nur gepflegt. Die Polin könne nicht nachvollziehen, dass A. selbst im Freundeskreis vom körperlichen Kontakt zu ihr schwärmte.

"Bei Unfall verstorbener" Mann lebt
Bei den Einvernahmen wohl vergessen zu erwähnen hat Bogumila W., dass ihr Krankenschwestern-Diplom gefälscht ist. Auch entfallen dürfte ihr sein, dass sie verheiratet ist – den Ermittlern erzählte sie, sie wäre geschieden. Bei A. ging sie bezüglich ihres Beziehungsstatus offenbar noch einen Schritt weiter: Ihr Gatte sei bei einem Unfall gestorben – wovon der in Polen lebende Mann selbst aber nichts weiß.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden