Do, 14. Dezember 2017

Flucht vor Polizei

20.04.2012 13:22

Junger Alkolenker verursacht in Graz schweren Unfall

Einen schweren Unfall hat ein betrunkener 22-Jähriger in der Nacht auf Freitag in Graz verursacht. Der junge Mann war vor einer Polizeistreife geflüchtet und schließlich mit hohem Tempo auf das vor ihm fahrende Auto eines 55-Jährigen aufgefahren. Dieser erlitt schwere Verletzungen, der 22-Jährige kam mit leichten Blessuren davon.

Kurz nach Mitternacht war eine Polizeistreife in der Puntigamerstraße aufgrund defekter Rückleuchten auf das Auto des jungen Mannes aufmerksam geworden - die Beamten nahmen die Verfolgung des 22-Jährigen auf. An einer Kreuzung versuchte eine Polizistin den jungen Linzer per Anhaltekelle zu stoppen, statt jedoch stehen zu bleiben, stieg der 22-Jährige aufs Gas und brauste davon.

Die Polizei fuhr dem jungen Mann mit Blaulicht und Folgetonhorn noch kurz nach, brach jedoch - um andere Fahrzeuglenker nicht zu gefährden - die Verfolgung vor dem Zentralfriedhof ab.

Autos gegen Lichtmasten geschleudert
Der 22-Jährige raste laut eigener Aussage mit etwa 160 km/h, Richtung Zentrum weiter, als vor ihm plötzlich das Auto des 55-jährigen Montagearbeiters auftauchte. Der junge Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und krachte mit voller Wucht in das Heck des Pkws.

Der Wagen des 22-Jährigen wurde gegen einen Lichtmasten geschleudert, prallte zurück und kam schließlich auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand. Das Auto des 55-Jährigen wurde ebenfalls gegen einen Masten geschleudert und blieb nach Angaben der Polizei erst nach etwa zehn Metern stehen. Die Wrackteile waren laut Rettungsdienst im Umkreis von 100 Metern verteilt und hatten auch einen am Straßenrand geparkten Wagen beschädigt.

55-Jähriger erlitt Schädel-Hirn-Trauma
Der 22-Jährige, der bei dem Unfall leicht verletzt wurde, stieg daraufhin aus seinem demolierten Wagen aus und lief davon. Der 55-jährige Arbeiter erlitt hingegen schwere Verletzungen, darunter ein Schädel-Hirn-Trauma und Serienrippenbrüche. Der Mann wurde nach der Erstversorgung ins UKH Graz gebracht - laut ersten Aussagen der behandelnden Ärzte bestehe derzeit keine Lebensgefahr.

Nach kurzer Flucht kehrte der 22-Jährige schließlich doch zur Unfallstelle zurück und stellte sich der Polizei. Ein Alkotest ergab 1,3 Promille, dem Linzer wurde sofort der Führerschein entzogen. Er bekommt eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung der körperlichen Sicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden