Mi, 22. November 2017

Kampf gegen Spanner

18.04.2012 13:29

Südkorea will „Lautlose Kamera“-Apps verbieten

Im Kampf gegen Voyeure prüfen südkoreanische Behörden ein Verbot von Smartphone-Anwendungen, die lautlos Fotos schießen. Entsprechende Diskussionen liefen etwa mit den Konzernen Samsung, LG, Google und Apple, sagte ein Vertreter der nationalen Kommunikationskommission am Mittwoch. Es solle geprüft werden, ob es "technisch möglich ist", diese Anwendungen auf den Handys zu blockieren.

In Südkorea müssen Handys einen Ton erzeugen, wenn mit ihnen ein Foto gemacht wird. Diese Vorschrift gilt aber nicht für Smartphone-Anwendungen. Auf dem Markt existieren mehrere Dutzend solcher Programme für eine "lautlose Kamera".

Erst im vergangenen Juni war ein junger Mann im Südosten des Landes festgenommen worden, weil er mit einer solchen Anwendung Mädchen und Frauen unter den Rock fotografiert und so rund 500 Bilder gesammelt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden