So, 19. November 2017

„Glücklich“

18.04.2012 12:37

US-Star Jason Segel bestätigt Beziehung zu Michelle Williams

Schon vor einigen Wochen wurde gemunkelt, dass Michelle Williams und Jason Segel mehr als nur gute Freundschaft verbindet. Jetzt hat der Star aus "How I Met Your Mother" ganz offiziell bestätigt, dass er und seine Schauspielkollegin ein Paar sind.

Auf seine Romanze mit Michelle Williams angesprochen, gestand Jason Segel jetzt in der US-TV-Show "Extra", dass all die Gerüchte der letzten Wochen wahr sind. "Ich denke, dass wir beide einfach nur glücklich sein möchten. Das ist alles, was ich sage!"

Kennengelernt hatten sich Segel und Williams, die zurzeit als Marilyn Monroe in "My Week With Marilyn" in den heimischen Kinos zu sehen ist, bereits vor einigen Jahren durch ihre gemeinsame Freundin Busy Philips. "Von heute auf morgen" soll es dann zwischen den beiden gefunkt haben, will das Promi-Magazin "Us Weekly" erfahren haben.

Für seine neue Liebe versucht Segel jetzt angeblich, sich von seiner reiferen Seite zu zeigen. Immerhin ist die 31-Jährige alleinerziehende Mama von Tochter Matilda, die aus der Beziehung mit dem verstorbenen Heath Ledger stammt. "Jason versucht, sich in letzter Zeit erwachsener zu verhalten", verrät ein Insider. "Er achtet mehr auf sich selbst, macht Sport, isst gesund und zieht sich schicker an. Im Grunde benimmt er sich nicht mehr wie ein Verbindungsstudent."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden