Mi, 22. November 2017

Rätselhaft

18.04.2012 10:16

In St. Pölten verschwinden Jungkatzen spurlos

Begonnen hat das mysteriöse Katzenverschwinden in St. Pölten-Radlberg vor zwei Jahren. "Unser zweijähriger Kater 'Shirkan' ist seit damals abgängig", erinnert sich Claudia Kerschner. Seitdem werden mehr als fünf Stubentiger in der Gegend um die Kleinfeldgasse vermisst. Seltsam ist: Ältere Katzen bleiben unbehelligt, doch von den verschwundenen Jungtieren gibt es keine Spur.

"Als Shirkan 2010 nicht mehr nach Hause kam, waren wir traurig, aber wir haben uns noch nichts dabei gedacht", so Katzenfreundin Claudia Kerschner. Doch seit damals sind in ihrer Nachbarschaft in St. Pölten-Radlberg fünf junge Katzen spurlos verschwunden: "Unsere Katzen waren draußen sehr vorsichtig und nie lange weg. Plötzlich waren die Tiere wie vom Erdboden verschluckt!"

Junge Katzen verschwinden, ältere bleiben unbehelligt
Als nach Shirkan auch noch vier andere Jungkatzen (zwei davon oben auf den Bildern zu sehen) innerhalb weniger Monate verschwanden, wurde man in der Kleinfeldgasse stutzig. "Wir haben überall gesucht, bei den Tierärzten angefragt, die Tiere sind einfach weg", so Kerschner. "Wenn sie vergiftet oder überfahren worden wären, hätte man doch was gefunden. Auch dass sie der Fuchs am helllichten Tag geholt hat, ist unwahrscheinlich." Dazu kommt, dass es ausschließlich junge Katzen sind, die verschwinden. Kerschner: "Die älteren Vierbeiner sind den ganzen Tag draußen, es passiert ihnen nichts."

Keine Hilfe von der Polizei zu erwarten
Die Nachbarn alarmierten die Polizei. Doch dort stieß das rätselhafte Verschwinden der geliebten Haustiere auf wenig Interesse. "Wir sind belächelt worden", so Claudia Kerschner. "Sie haben zwar unsere Daten aufgenommen, aber auch gleich gesagt, dass Katzen als Sache behandelt werden. Ich glaube nicht, dass ernsthaft ermittelt wird." Doch welche Erklärung kann es für das mysteriöse Katzenverschwinden von St. Pölten-Radlberg geben? Die Nachbarschaft ist vollkommen ratlos.

"Passen Sie auf Ihre Katzen auf!"
"Vielleicht bringt jemand die Katzen weg oder sperrt sie ein? Es ist rätselhaft", so Claudia Kerschner. Die engagierte Tierfreundin möchte nun andere Katzenhalter in der Gegend warnen, auf ihre Vierbeiner aufzupassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).