So, 17. Dezember 2017

Kritik an Polizei

18.04.2012 08:12

USA: Sechsjährige in Handschellen abgeführt

In den USA wird derzeit wieder eine hitzige Debatte über den Einsatz von Handschellen bei Kindern geführt. Aktueller Auslöser ist der Fall eines sechsjährigen Mädchens, das nach einem Wutanfall an seiner Schule im US-Bundesstaat Georgia in Handschellen abgeführt wurde.

Wie die Ordnungshüter der Stadt Milledgeville am Dienstagnachmittag Ortszeit mitteilten, wurden sie am vergangenen Freitag in eine dortige Volksschule gerufen, weil ein Mädchen seine Mitschüler geschubst und fremdes Eigentum zerstört habe. Auch im Büro des Direktors habe sich die sechsjährige Salecia nicht beruhigen lassen, sondern Bilder von den Wänden gerissen und Regale umgeschmissen. Ein Regal habe den Direktor am Bein getroffen und leicht verletzt.

Da die Eltern der Kleinen nicht erreichbar gewesen seien, habe die Schule die Polizei verständigt. Ein Polizeibeamter habe dem Mädchen, nachdem er "die Verwüstungen im Büro des Direktors" gesehen habe, Handschellen angelegt und es mit zur Polizeiwache genommen. Dies sei zur Sicherheit der Sechsjährigen selbst und auch zur Sicherheit anderer geschehen, teilte Milledgevilles Polizeichef Dray Swicord am Dienstag mit. Strafrechtliche Konsequenzen drohten der Kleinen aufgrund ihres Alters nicht, sagte er weiter.

Die Polizei wies zudem Berichte zurück, das Mädchen sei auch in eine Zelle gesperrt worden. Die Handschellen seien dem Kind auf der Wache abgenommen worden.

Familie spricht von unangemessenem Vorgehen
Die Familie des Mädchens, das angeblich jetzt bis August nicht mehr zur Schule gehen darf, kritisierte das Vorgehen der Polizisten als unangemessen. Eine Tante von Salecia meinte, auch wenn die Sechsjährige sich schlecht verhalten habe, seien die Handschellen und die Mitnahme zur Polizeiwache übertrieben gewesen.

Salecias Vater sagte, wenn ein Direktor oder jeder andere, der an einer Schule beschäftigt sei, eine Sechsjährige ohne Polizeieinsatz nicht in den Griff bekomme, dann "sollten sie nicht unterrichten". Die Mutter der Sechsjährigen sei von der Vorgangsweise schockiert. Den Wutanfall ihrer Tochter führte sie auf "Stimmungsschwankungen" zurück.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden