Sa, 16. Dezember 2017

CL-Halbfinal-Hinspiel

18.04.2012 22:48

Chelsea besiegt überlegenen FC Barcelona mit 1:0

Auch der FC Barcelona ist in der Champions League verwundbar. Der Titelverteidiger musste sich am Mittwochabend im Halbfinal-Hinspiel auswärts gegen Chelsea mit 0:1 geschlagen geben. Trotz drückender Überlegenheit der Spanier erzielte Didier Drogba kurz vor dem Pausenpfiff den Treffer für die Engländer. Barca erspielte sich an der Stamford Bridge zahlreiche Chancen, verzweifelte aber am überragenden Chelsea-Tormann Petr Cech und traf durch Alexis Sanchez auch die Latte (9.) bzw. durch Pedro Rodriguez die Stange (93.).

Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch hat bereits rund eine Milliarde Euro in den Klub investiert. Vor allem, um die auch von ihm heiß begehrte Champions-League-Trophäe erstmals nach London zu holen. Doch dafür muss Chelsea den Titelverteidiger aus dem Weg räumen. Und Barca ließ gleich von Beginn an in bewährter Manier den Ball in den eigenen Reihen laufen.

Die Katalanen waren auch eindeutig gefährlicher. Nach Lochpass von Andres Iniesta hob Alexis Sanchez den Ball über Chelsea-Goalie Cech hinweg an die Latte (9.). Nach Iniesta-Schuss und Cech-Parade traf Cesc Fabregas den Abpraller wenige Meter vor dem Tor nicht richtig (17.). Cech parierte auch gegen Fabregas (26.) und nach Kopfball von Lionel Messi (28.), bei einem Lupfer von Fabregas rettete Ashley Cole vor der Torlinie (43.).

Kampfkraft gegen Sonderklasse
Chelsea hielt in Anbetracht der technischen Sonderklasse der Gäste mit Kampfkraft dagegen und setzte auf Konter - die allerdings durchs Barca-Pressing mehr als 46 Minuten lang nicht zustande kamen. Erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit tauchten die Heimischen erstmals richtig gefährlich vor dem Barca-Tor auf und schlugen bei stärker werdendem Regen gleich eiskalt zu. Frank Lampard luchste Messi den Ball ab, spielte auf Ramires und der Querpass des Brasilianers wurde von Didier Drogba verwertet (45.+2).

Nach der Pause setzte Barcelona das Powerplay unbeeindruckt fort. Adriano scheiterte an Cech (51.), Sanchez schoss aus kurzer Distanz am Tor vorbei (57.). Chelsea lieferte im eigenen Stadion eine Abwehrschlacht, bremste die Offensivlawine der Katalanen aber zunehmend besser. Die Barca-Chancen wurden deutlich weniger und Tormaschine Messi blieb in London ohne Treffer. Der Argentinier wartet damit weiter aufs erste Tor gegen seinen persönlichen "Angstgegner" Chelsea.

Erste CL-Niederlage von Barca seit 16 Spielen
Auch im Finish zeigte Cech seine Klasse, der Tscheche parierte einen Kopfball von Carles Puyol (87.). In der Nachspielzeit traf Pedro Rodriguez als i-Tüpfelchen die Stange (93.). Damit war die erste Champions-League-Niederlage von Barca seit 16. Februar 2011 bzw. 16 Spielen endgültig besiegelt. Scheitert Barcelona an Chelsea, würde es dabei bleiben: Seit Einführung der Champions League hat noch kein Team den Titel erfolgreich verteidigt.

Bereits am Dienstag hatte Bayern München mit dem Wiener David Alaba die Halbfinal-Heimpartie gegen Real Madrid 2:1 gewonnen (siehe Infobox). Die Rückspiele finden am 24. April in Barcelona und am 25. April in Madrid statt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden