Fr, 24. November 2017

Doppelte Hochzeit

17.04.2012 10:16

Elizabeth Hurley will „Big Blond“ in zwei Ländern heiraten

Sie nennt ihn "Big Blond", er hat sich "Luna" für sie als Kosename ausgesucht. Elizabeth Hurley und Shane Warne planen, nächstes Jahr in zwei Ländern zu heiraten. Die Schauspielerin und der Kricket-Spieler wollen im Sommer 2013 erst in England heiraten und dann eine Zeremonie in Australien - der Heimat des Sportlers - abhalten. Die 46-Jährige schwärmt davon, dass es sich für sie so anfühle, als ob sie ihren Verlobten schon seit Ewigkeiten kenne.

"Es fühlt sich so an, als ob wir uns schon ewig kennen", freut sich die Britin im Interview mit dem Magazin "Hello!". "Ich bin sehr glücklich, wenn ich mit Shane zusammen bin. Wir sind uns in vielen Dingen sehr ähnlich. Trotz der Unterschiede in unserem Hintergrund und unserer Karrieren kommen wir beide aus sicheren, liebevollen Haushalten, und für mich sagt das sehr viel."

Der 42-Jährige, der mit seiner ersten Frau die Kinder Brooke (14), Jackson (12) und Summer (10) hat, gibt zu, dass die beiden zwar auf den ersten Blick ein ungewöhnliches Paar seien, sich aber bei genauerem Hinsehen als "sehr ähnlich" entpuppten - obwohl sie aus "verschiedenen Welten" stammten.

"Ich glaube, wir verstehen uns einfach, und es fühlt sich so an, als ob wir uns seit Ewigkeiten kennen. Ich verstehe, warum es manchen Leuten anfänglich komisch erschien, dass Elizabeth und ich zusammengekommen sind und weshalb deshalb ein großes Interesse besteht", erklärt er. "Wir stammen aus verschiedenen Welten, aber lustigerweise sind sich diese sehr ähnlich." Da beide Welten ein wichtiger Teil ihres Lebens sind, planen die beiden auch die doppelte Hochzeit. "Wir achten sehr auf den Fakt, dass unsere Lieben an gegensätzlichen Enden der Welt leben", bestätigt Shane Warne.

Auch über die Kosenamen, die er und Hurley einander verpasst haben, plaudert Warne. Er sagt: "Elizabeth hat weitaus mehr Namen für mich als 'Big Blond' – sie hat viele Namen, aber alle davon sind zu peinlich, um sie zu erzählen." Er nenne sie Luna. Doch liebevoll ist dieser nicht gerade. "Es gab dieses schreckliche Paparazzi-Foto, auf dem sie mich küssen wollte – das erinnerte mich an den riesigen Mund am Eingang eines australischen Freizeitparks, dem Luna-Park", so der Sportler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden