Fr, 24. November 2017

Nokia-Chef schimpft

16.04.2012 12:03

Elop: Mehrkern-Handys sind nur Stromverschwender

Nokia-Chef Stephen Elop hat in einem Interview zu einem Rundumschlag gegen die Smartphone-Konkurrenz ausgeholt. Handys mit Mehrkern-Prozessoren seien lediglich Stromverschwender, so Elop. Das neueste Smartphone des finnischen Konzerns, das Lumia 900 (Bild), sei mit nur einem Rechenkern sogar schneller.

Im Gespräch mit der chinesischen Zeitung "Yangcheng Evening News" hat sich Elop gegen Smartphones mit Dualcore- und Quadcore-Prozessoren ausgesprochen. Letztere verschwendeten Akkuleistung, seien für die Konsumenten aber "nicht dauerhaft nützlich".

Elop will mit den Aussagen Werbung für das neue Windows-Phone-Handy Lumia 900 von Nokia machen. Dafür wird nun auch in China mit einer Aktion geworben, bei der jeder Smartphone-Besitzer gegen das Lumia 900 antreten kann. Ist das Handy des Nutzers schneller als das neue Nokia-Modell, gibt es 1.000 Yuan (etwa 120 Euro) zu gewinnen. Geschafft habe das aber bisher weder ein iPhone noch ein Android-Smartphone, so Elop.

Windows Phone 7 nicht für Mehrkern-Prozessoren
Die Tirade dürfte der Nokia-Chef vor allem losgelassen haben, da das mobile Microsoft-Betriebssystem, das Nokia vor dem Untergang auf dem Smartphone-Markt retten soll, Mehrkern-Prozessoren derzeit nicht unterstützt. Erst die nächste Version, Windows Phone 8, soll hierzu fähig sein.

Fehlstart für das Lumia 900
Auch können das Lumia 900 und Nokia jede Werbung gebrauchen. Schließlich legte das Smartphone in den USA einen Fehlstart hin, da wegen eines Softwarefehlers die Datenverbindungen gestört waren - jeder Käufer erhält daher 100 US-Dollar Gutschrift als Entschädigung. Vergangene Woche mussten die Finnen zudem überraschend rote Zahlen im abgelaufenen ersten Quartal einräumen, woraufhin die Nokia-Aktie auf den tiefsten Stand seit 1997 sank (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden