Do, 14. Dezember 2017

CL-Schlager

17.04.2012 22:48

FC Bayern gewinnt gegen Real Madrid mit 2:1

Die "Schwarze Bestie" Bayern München hat Real Madrid ihre Klauen gezeigt und darf dank eines Last-Minute-Treffers von Mario Gomez weiter auf das Heim-Endspiel in der Champions League hoffen. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes setzte sich am Dienstagabend nach leidenschaftlichem Kampf im Halbfinal-Hinspiel gegen die Königlichen mit 2:1 durch.

Franck Ribery ließ den großen Traum der Bayern vom "Finale dahoam" am 19. Mai mit seinem Treffer in der 17. Minute realistischer erscheinen, Reals deutscher Spielmacher Mesut Özil (53.) dämpfte die Hoffnungen auf den Endspiel-Einzug. Doch die Bayern gaben sich nicht auf - und Gomez sicherte ihnen vor 66.000 Zuschauern mit seinem zwölften Treffer im laufenden Wettbewerb noch den Sieg.

Karim Benzema war in der Anfangsphase überall. Özil gefiel als Ideengeber. Sein kluger Pass auf Benzema leitete die erste gute Chance ein, doch Tormann Manuel Neuer wehrte den Schuss ab (7.). Gut gelang es Sami Khedira und Xabi Alonso, das Bayern-Spiel durchs zentrale Mittelfeld zu unterbinden. Dort waren die Räume eng, Passwege oft verstellt. Die erste Lücke für die Bayern entstand, als Ribery von Sergio Ramos in höchster Not am Trikot gezupft wurde, aber zu plump fiel, um Schiedsrichter Howard Webb von einem Elfmeterpfiff zu überzeugen (15.).

Dass es anders geht, bewies Ribery, als Ramos nach einer Ecke den Ball nicht klären konnte und der Franzose aus elf Metern abstaubte. Real antwortete mit einem Freistoß von Ronaldo, der knapp übers Tor strich (21.). Auf der anderen Seite schoss Bastian Schweinsteiger, der das Bayern-Spiel clever lenkte, knapp vorbei (28.). Gomez scheiterte mit seinem ersten Schuss am gut reagierenden Tormann Iker Casillas (40.).

Pfiffe für Torschütze Özil
Mit Beginn der zweiten Spielhälfte intensivierte Madrid seine Bemühungen - angetrieben von Özil. Nach Pass auf Benzema rettete Jerome Boateng zunächst noch (49.). Dann hielt Neuer stark gegen den frei vor ihm auftauchenden Ronaldo. Doch über Umwege gelangte der Ball zurück zum Portugiesen, der Özil bediente - Abstauber, 1:1.

Heynckes brachte kurz darauf Thomas Müller für den kräftemäßig nachlassenden Schweinsteiger. Özils Arbeitstag endete in der 69. Minute unter Pfiffen, für ihn kam Marcelo - ein Defensivspieler. Für die Bayern vergab Gomez zunächst freistehend mit dem Fuß (71.) und per Kopf (73.), ehe der deutsche Nationalstürmer dann doch noch zuschlug.

Bei Bayern überzeugten Holger Badstuber, Schweinsteiger und Ribery, Real hatte in Xabi Alonso, Özil und Benzema seine Besten. David Alaba spielte bei den Bayern als Linksverteidiger durch und bot eine ansprechende Leistung. Da der ÖFB-Teamspieler von einer Gelben Karte verschont blieb, ist er auch in der Retourpartie dabei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden